„Sternschnuppe“ hilft bei Reit-Pädagogik

Münster-Wolbeck. „Genau das, was wir brauchen“ – so freute sich Andrea Termathe über das Ergebnis der Benefiz-Aktion für das neue Holz-Pony. Die Reitpädagogin leitet das Heilpädagogische Reiten und Voltigieren, dass auch von der schulpsychologischen Beratungsstelle der Stadt Münster getragen wird. Einen Euro pro Runde gab es in der Reithalle des Reitervereins St. Hubertus Wolbeck am Sonntag; einige Kinder liefen bis zu 26 oder sogar 28 Runden. Das brachte 477 Euro; damit ist die Anschaffung bezahlt.

Eltern, Kinder und die Akteure des heilpädagogischen Angebots freuten sich sehr über das Ergebnis des Tages der Offenen Tür.

heilpädagogisches Reiten und Voltigieren Der alte Bock war viel zu breit und für Kinderaugen einem Pferd nicht sehr ähnlich. Das neue Holz-Pony eines spezialisierten Tischlers eroberte die Herzen im Sturm. Das zeigte der Andrang beim Probesitzen, aber auch die Namens-Aktion. Aus den Vorschlägen ging mit 37 Stimmen von über 90 Stimmen „Sternschnuppe“ als Sieger hervor.

Beim Tag der Offenen Tür zeigten die Kinder aber auch, dass sie reiten und Pferde wie Blümchen, Mara und Black Dancer führen können. Wie locker sie dies können, zeigten sie durch Übungen wie freihändigem Reiten in der Kombination mit anderen Bewegungen.

Andrea Termathe (v.l.), Manuela Gisbert und Jennifer Sieff Das Angebot hilft vielen Kindern: Leichte und schwerere geistige oder körperliche Behinderungen oder sonstige Umstände können Anlass sein, mit der bewährten Methode Fähigkeiten und Selbstvertrauen aufzubauen. Das gelingt in auch für Fachkräfte erstaunlichem Maße auch bei Blinden oder Kindern mit Down-Syndrom, berichtete Termathe. Manche beginnen schon im Alten von zehn Monaten. Am Sonntag zeigten auch Kinder aus der Übermittag-Betreuung der Eichendorff-Grundschule, was sie bei der Praktikantin Manuela Gisbert gelernt haben. Eine weitere Stütze der Arbeit von Termathe ist Jennifer Sieff. Sie absolviert bei Termathe ein Berufspraktikum im Umgang mit Menschen mit Behinderung auf dem Weg zur Familienpflegerin.

Sichtlich angetan ist auch der Reiterverein St. Hubertus Wolbeck, dessen Halle seit 2001 das besondere Angebot beherbergt. Zum Holz-Pony gab der Vorstand 400 Euro dazu. Die Vorstandsmitglieder Christa und Heinrich Finke überreichten den Kindern die Sieger-Urkunden und sprachen Andrea Termathe ihre Anerkennung für den Tag der Offenen Tür aus.

Das Lächeln der Kinder beweist den Erfolg: Das Holz-Pony wird das Angebot von Andrea Termathe (v.l.), Manuela Gisbert und Jennifer Sieff beim heilpädagogischen Reiten und Voltigieren bereichern.

Bitte gib der Seite ein

Über Andreas Hasenkamp

Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Zeige alle Beiträge von Andreas Hasenkamp →