Start für den Neubau der JVA Münster bei Wolbeck

Start für den Neubau der JVA Münster bei Wolbeck
Grundstückszuschnitt an der Telgter Straße in Münster-Wolbeck. Bezirksregierung Münster/TIM.online

Zuletzt aktualisiert 12. Mai 2021 (zuerst 4. Mai 2021).

Münster. Die baulichen Vorbereitungen für den Neubau der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Münster können jetzt starten. Die Bezirksregierung Münster hat heute (4. Mai) die dafür notwendige baurechtliche Zustimmung an den Bau- und Liegenschaftsbetrieb Münster (BLB) übergeben. Damit können jetzt die Haftmauer, die Ordnungszäune, die Freianlagen und die Linksabbiegerspur errichtet werden.

Die Bezirksregierung Münster hatte bereits im Oktober 2018 dem beantragten Bauvorbescheid zum Neubau der JVA in Münster-Wolbeck planungsrechtlich zugestimmt. Die Antragsunterlagen für die nun folgende Baugenehmigung hat der BLB im Oktober 2020 vollständig vorgelegt. Dafür wurde nun die Baufreigabe erteilt.

Weiterer Antrag für JVA Wolbeck betrifft Haftgebäude und Parkplatz

Der zweite Zustimmungsantrag umfasst dann die innenliegenden Haftgebäude einschließlich Nebengebäude und den Parkplatz, über den im Folgenden noch entschieden werden muss.

Mit ersten Maßnahmen wurde bereits auf Basis der erteilten wasser- und landschaftsrechtlichen Bescheide der Stadt Münster begonnen. Beispielsweise wurde die lineare Gehölzpflanzung entfernt.

Die Bezirksregierung Münster ist als obere Bauaufsichtsbehörde für Genehmigungsverfahren von Landesbehörden zuständig. Der Bau der Justizvollzugsanstalt für den Erwachsenenstrafvollzug umfasst rund 640 Haftplätze.

Bauplatz der zukünftigen JVA Münster an der Telgter Straße von Wolbeck nach Telgte
Bauplatz der zukünftigen JVA Münster an der Telgter Straße von Wolbeck nach Telgte. Foto: A. Hasenkamp.