Städtische Statistik zu Münsters Schulen

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 26. April 2016 (zuerst 5. Februar 2008).

Münster.-  In Münsters Schulen werden die meisten Schülerinnen und Schüler von Lehrerinnen unterrichtet. In den Klassenzimmern der Grundschulen, der Hauptschulen, der Förderschulen, der Realschulen, der Gymnasien und an der Freien Waldorfschule liegt der Anteil der weiblichen Lehrkräfte teilweise deutlich über 50 Prozent. Nur an der Gesamtschule haben die männlichen Kollegen mit 51 Prozent die Nase vorn.

Lehrerinnen weiter auf dem Vormarsch

Die Zahl der Lehrerinnen ist in den letzten zehn Jahren in allen Schultypen gestiegen, hat das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen herausgefunden.. Die Kollegien der münsterschen Grundschulen setzen sich im laufenden Schuljahr 2007 / 2008 zu über 90 Prozent aus Lehrerinnen zusammen. Dies bedeutet, dass zurzeit 536 Pädagoginnen die Schülerinnen und Schüler auf den Besuch der weiterführenden Schulen vorbereiten.

An den Real- und Förderschulen in Münster ist der Anteil der Lehrerinnen mit 77,3 Prozent ebenfalls hoch. Auch an den Gymnasien liegen die Lehrerinnen 2007 / 2008 vorn. Vor zehn Jahren waren dort noch die Lehrer in der Überzahl. Ebenfalls zurück geht der Männer-Anteil an der Gesamtschule. Zwar unterrichten dort immer noch mehr Lehrer als Lehrerinnen, aber der Anteil der weiblichen Lehrkräfte ist seit 1997 / 1998 gestiegen und  liegt jetzt mit 49 Prozent nur noch knapp unter der Hälfte.

Lehrerinnen weiter auf dem Vormarsch

Die Statistiker im Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung haben die Münster-Zahlen mit den landesweiten Daten verglichen und dabei festgestellt: In Nordrhein-Westfalen liegt in diesem Schuljahr erstmals der Anteil der Lehrerinnen an den Gymnasien über 50 Prozent, in Münster ist dieser Wert schon vor zwei Jahren überschritten worden.

Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 05.02.2008 mit.