Stadtmuseum: Führungen und „Schaufenster Stadtgeschichte“

Stadtmuseum: Führungen und „Schaufenster Stadtgeschichte“
Grund war ein Großbrand in der Oxford-Kaserne an der Roxeler Straße.

Großbrand der Oxford-Kaserne im „Schaufenster Stadtgeschichte“
 
In der Nacht vom 3. auf den 4. Juli 1969 heulten ehemalige Luftschutzsirenen und weckten zahlreiche Münsteranerinnen und Münsteraner. Grund war ein Großbrand in der Oxford-Kaserne an der Roxeler Straße. Das Dachgeschoss brannte auf einer Länge von achtzig Metern, und das Feuer konnte erst nach rund zwei Stunden gelöscht werden. Menschen wurden durch die Flammen nicht verletzt. Die Fotografie ist bis zum 7. Juli 2022 im Großformat im Schaufenster des Stadtmuseums an der Salzstraße zu sehen.
Foto: Westfälische Nachrichten, Sammlung Rudolf Krause, Münster.

„Münster 1570 – Geschichte und Geschichten“

Die Ausstellung des Stadtmuseums „Münster 1570 – Geschichte und Geschichten aus der Hauptstadt Westfalens“ bietet Einsichten in die Stadt vor etwa 450 Jahren. Wie sah es in Münster zu jener Zeit aus und was bewegte die Menschen? Anhand von zahlreichen authentischen Objekten wird das Leben in der westfälischen Metropole veranschaulicht. Mit einer Führung am Samstag, 2. Juli, ab 16 Uhr lädt das Stadtmuseum zu einer Zeitreise in das Jahr 1570 ein. Die Kosten betragen pro Person 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Treffpunkt ist das Museumsfoyer. Voranmeldungen sind erwünscht unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder unter museum-info@stadt-muenster.de.

Der Zwinger in der Zeit des Nationalsozialismus

Am Sonntag, 3. Juli 2022, ab 11 Uhr bietet das Stadtmuseum eine öffentliche Führung durch den Zwinger an der Promenade an. Im Mittelpunkt des Rundgangs steht die Nutzung des fast 500 Jahre alten Gebäudes zur Zeit des Nationalsozialismus. 1939 wurde der Zwinger zum Kulturheim der münsterschen Hitlerjugend, ab 1944 diente er der Geheimen Staatspolizei als Gefängnis und Hinrichtungsstätte. Die Führung beginnt mit einem Einführungsfilm im Stadtmuseum Münster, Treffpunkt ist daher das Museumsfoyer. Die Kosten betragen pro Person 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Voranmeldungen sind erwünscht unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder unter museum-info@stadt-muenster.de.

1939 wurde der Zwinger zum Kulturheim der münsterschen Hitlerjugend, ab 1944 diente er der Geheimen Staatspolizei als Gefängnis und Hinrichtungsstätte.
Der Zwinger mit einer Hakenkreuzfahne im Fenster des Obergeschosses, Postkarte um 1936/37. Foto: Stadtmuseum Münster.