Stadthaus 1 in Münster schließt für Friedenspreis-Verleihung

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am 28. Mai 2024 zum Staatsbesuch in Münster / Verkürzte Öffnungszeiten bereits am Vortag / Maxi-Sand-Start verschiebt sich auf 14. Juni

Münster (SMS). Der Staatsbesuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Münster wirkt sich auf die Öffnungszeiten der Stadtverwaltung aus. Wegen der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen schließt das Stadthaus 1, einschließlich des dort untergebrachten Hauptwahlbüros am Montag, 27. Mai, ab 14 Uhr sowie am Dienstag, 28. Mai, ganztägig für Publikumsverkehr. Auch das Historische Rathaus und das Stadtweinhaus sind zu den genannten Zeiten nicht öffentlich zugänglich.

Der französische Staatspräsident bekommt am 28. Mai im Historischen Rathaus von der Wirtschaftlichen Gesellschaft Westfalen und Lippe (WWL) den Internationalen Preis des Westfälischen Friedens verliehen – ebenso wie das Deutsch-Polnische Jugendwerk. Macron kommt am dritten und letzten Tag seines Staatsbesuchs in Deutschland – der im diplomatischen Protokoll höchsten Besuchsform – nach Münster. Er wird dabei von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier begleitet. Es ist der erste Staatsbesuch eines französischen Präsidenten in Deutschland seit 24 Jahren.

Maxi-Sand wird später aufgebaut

Auch die Eröffnung des Maxi-Sands auf dem Syndikatplatz am Stadthaus 1 muss wegen des Macron-Besuchs verschoben werden – auf Freitag, den 14. Juni. Die Aufbauarbeiten können nicht wie geplant stattfinden, sondern erst im Anschluss an die Preisverleihung. Ursprünglich sollte der Maxi-Sand bereits am 17. Mai in die neue Saison starten.