St. Nikolaus: Veranstaltungen um Schaum-Installation „Leichtigkeit“ beginnen mit Gottesdienst

Münster-Wolbeck. Just als Pfarrer Franz Westerkamp mit Pastoralreferent Richard Schu-Schätter und den Messdienerinnen und Messdienern vor die Stufen zum Altar trat, fiel ein großes Stück Schaum herunter aus der über dem Altar hängenden Schaumkiste herunter. Der Gottesdienst war der Auftakt einer vierwöchigen Serie von Veranstaltungen zum Thema „Leichtigkeit“.

Schaum-Installation in gotischem Kirchenraum

Im Gottesdienst trat dann die Kunst-Installation von Luka Fineisen bis auf wenige Momente in den Hintergrund, zum Gloria schaltete man sie ganz aus. Am Ende hatte der Schaum unten eine zweite Skulptur gebildet; für die Künstlerin gab es herzlichen Applaus.
Ungewohnt frei war der Raum über dem Altar trotz der Kiste, denn das spätgotische Kreuz steht einstweilen hinten in der Kirche in einer eigenen Kapelle. Schu-Schätter sagte in seiner Statio, er habe in seinen fünf Jahren in Wolbeck noch nie so viele Gespräche über das Kreuz von St. Nikolaus miterlebt wie in den letzten drei Wochen. „Das tut unserer Glaubenssuche gut.“ Die Leichtigkeit des gotischen Bauwerks habe viele Menschen Gott nähergebracht. Es sei ein erhebendes und erleichterndes Gefühl, hier zu beten und Gottesdienst zu feiern. Das habe Menschen über Jahrhunderte berührt. Ein Papst habe einst den Künstlern gesagt, der Glaube brauche die Künstler, um ihn zugänglich und verstehbar zu machen, so müssen man die Kunst auch nutzen, um mit den Menschen unserer Zeit in einen Dialog zu treten. Nur so könne Verkündigung gelingen. Im Dialog riskiere man, seine vorgefertigte Meinung durch den anderen verändern zu lassen. „Gehen Sie das Wagnis ein“. Dazu fordere auch das Evangelium auf.

Kunst und Kirche

Auf das Verhältnis von Kunst und Kirche, das Thema eines Podiums am kommenden Dienstag ist, ging auch Bezirksbürgermeister Dr. Michael Klenner in seinem Grußwort nach dem Gottesdienst ein. „Offenbar gibt es heute zwischen Kirche und Kunst einen solchen Abstand, dass eine Brücke hilfreich sein kann. Ich wünsche Ihnen inspirierende Assoziationen.“
Nach dem Gottesdienst nutzen viele Menschen die Gelegenheit zum Dialog, ob unter der Installation, hinten in der Kreuz-Kapelle oder draußen, wo der Arbeitskreis Glaube und der Eine-Welt-Kreis Speis und Trank anboten. Die Künstlerin bremste einige Kinder, die sich vom heruntergefallenen Schaum zum Spielen hatten animieren lassen – mit Kindern des Kindergartens St. Nikolaus macht sie am Montag einen Workshop.

Broschüren zu Kreuz und Schaum-Installation

Musikalisch leicht und klar auf hohem Niveau unterlegten den Gottesdienst der Jugendband-Chor JuBaCho und Sopran-Saxofonist Witold Grohs. Zum Wolbecker Kreuz wie auch zur Schauminstallation gibt es Broschüren mit Bild- und Textmaterial. Am Rande wurde bekannt: Pfarrer Franz Westerkamp, der die Gemeinde St. Nikolaus im Herbst verlässt, wurde am Samstag zum neuen Diözesanpräses des Kolpingwerkes Diözesanverband Münster gewählt.

(Visited 118 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*