Solare Fahrrad-Luftpumpe wird durch stromgetriebene Pumpe ersetzt

Zuletzt aktualisiert 15. Januar 2016 (zuerst 20. Februar 2008).

Münster.- Vor dem Stadthaus 1 an der Heinrich-Brüning-Straße wird in einigen Wochen eine neue stationäre Fahrradluftpumpe die defekte Solarpumpe ersetzen. Die geniale Idee, schlappe Fahrradreifen mit kostenloser Sonnenenergie wieder fit zu machen, hat nicht gut funktioniert.

Abschied von der solaren Lösung: Kälte, Dauerbetrieb, verhangener Himmel stören

„Im letzten Frühjahr lief sie prima“, bedauert Benno Willmeroth vom Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Verkehrsplanung den Abschied von der solaren Fahrrad-Pumpen-Lösung. Doch im Dauerbetrieb und unter verhangenem Himmel versagte der mit Sonnenenergie angetriebene Prototyp, den eine süddeutsche Firma der Stadt als Testmodell kostenlos zur Verfügung gestellt hatte, zunehmend oft den Dienst. „Mit Minustemperaturen kommt das Gerät auch nicht gut klar“, erläutert Willmeroth. Dann nämlich droht gefrierendes Kondenswasser den Kompressor der Fahrrad-Luftpumpe zu sprengen.

Konventionell mit Strom betriebene Luft-Tanke

Daher haben sich die Radverkehrsplaner bereits vor einiger Zeit um eine konventionell mit Strom betriebene Luft-Tanke gekümmert, die demnächst am gleichen Platz vor der Münster-Information aufgebaut werden soll. Sie hat ihre Bewährungsprobe bereits in skandinavischen Städten wie Stockholm, Odense und Malmö bestanden.

Das Beste daran: Der städtische Service bleibt den münsterschen Radfahrerinnen und –fahrern dauerhaft erhalten. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 21.02.2008 mit.