Sing-Workshop lockte auch Hiltruper nach Angelmodde

Teilen heißt kümmern!

Münster-Angelmodde. Freude und Konzentration waren dabei, und sogar fünf Männer. „Zwei Stunden Probe, und es klingt immer noch gut“, lobte Christoph Jäkel beim Sing-Workshop in der Alten Schule in St. Agatha.

Dann entließ er 23 Sängerinnen und Sänger in die Kaffee-Pause. Die meisten kamen aus Angelmodde, mehrere aus Hiltrup. „Neue Geistliche Lieder“ standen am Samstag von 13 bis 17 Uhr auf dem Programm. Die Komponisten seien schließlich nicht beim „Laudato si“ stehen geblieben, erklärte Jäkel. Er ist Pastoralreferent in Borken-Gemen. Neben seiner Leitung der Kinder-, Jugend- und Projekt-Chöre ist der studierte Kirchenmusiker zuständig für die Fortbildungen "Neues geistliches Lied" im Bistum Münster. Er wird dieses Jahr als Begleiter zum Weltjugendtag in Sidney reisen. Anfang Februar hatte die Pfarrgemeinde St. Agatha angefragt. 20 Lieder mit Bezug zum Ablauf einer heiligen Messe hatte Jäkel sich mit den Teilnehmern vorgenommen. „Wo ist der feste Pol, der Wege weisen kann?“ heißt es in einem Lied. Gerade Jugendliche, erzählt Jäkel, stellen sich die Frage „Wer bin ich? Was macht mein Leben aus?“.

Den Schwung trugen die Sängerinnen und Sänger dann in die Samstagabend-Messe. Und vielleicht in den nächsten Projekt-Chor in St. Agatha. Vor Ende des Jahres ist bislang aber keiner vorgesehen, so Gerlinde Kersting, die ebenfalls mitsang. Am 15. November allerdings kommt wieder Bea Nyga und bietet einen Workshop im Pfarrheim St. Nikolaus in Wolbeck.