Maßnahmen gegen Corona – was wir über ihre Wirksamkeit wissen

Zuletzt aktualisiert 16. April 2021 (zuerst 14. April 2021).

… und was nicht.

Wie genau sind doch viele Kenntnisse über die Auswirkung kleinster Gestaltungsvarianten im Online-Marketing … bei Corona-Maßnahmen ist das anders. Das ist auch kein Wunder –

Und dann lässt sich kaum herausfinden, welchen Einzeleffekt eine Maßnahme hat – weil sie z.B. so gut wie immer im Verbund mit anderen Maßnahmen eingesetzt wurde. Das gilt zum Beispiel für „Ausgangssperren“. Den Stand hierzu hat die FR gebündelt. Ausgangssperren – Wirksamkeit

Wie miteinander verwoben Maßnahmen oder auch die Erwartung der Bevölkerung, sie könnten ggf. beschlossen werden, ist, zeigt der Wissenschaftsrat Corona aus Frankreich. In einem Gutachten aus dem März 2021 heißt es dort zu einer Maßnahme vom Januar 2021: „Diese Abnahme der Infektionen könnte zum Teil geschuldet sein einem kombinierten Effekt der Ausgangssperre, des Klimawechsels, der zusätzlichen Maßnahmen vom 29. 01.2021, der Schulferien und einer guten Befolgung der Bevölkerung der Kontrollmaßnahmen in einem Kontext der Debatte über die Möglichkeit einer neuen Ausgangssperre“ (Seite 14; Übersetzung des Verfassers).

Des Weiteren ist anzunehmen, dass alle auf Verhalten setzenden Maßnahme über Zeit auf weniger entsprechendes Verhalten stoßen – damit verlieren sie an Wirksamkeit. Was früh wirksam war, muss es später nicht mehr sein.

Ursachen für Verbreitung – Treiber der Pandemie

Beiträge zur Corona-Pandemie

  • Auffrischungsimpfung: Mehrere Jahrgänge erhalten Post aus dem Ministerium
    Münster (SMS) Münsteranerinnen und Münsteraner, die mindestens 70 Jahre alt sind, erhalten in den kommenden Tagen ein Informationsschreiben des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zur Auffrischung der Coronaschutzimpfung. Verschickt werden diese Briefe über die Stadt Münster, ein Begleitschreiben von Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer ist darin enthalten. „Gerne nutze ich diese Gelegenheit, all denjenigen zu danken, die sich für eine Schutzimpfung entschieden haben – in Münster sind dies 97 Prozent der Bevölkerung über 60 Jahre“, so Heuer. „Damit dieser wichtige Beitrag zur Bekämpfung
  • Weltweite Umfrage zum individuellen Umgang mit Corona
    Neue Studie von Psychologen der Universitäten Münster, München und Osnabrück Das Leben von Millionen Menschen weltweit hat sich durch die Coronapandemie stark verändert. Wir alle haben sehr unterschiedliche Wege gefunden, mit diesen Veränderungen umzugehen. Doch wie lassen sich diese Unterschiede erklären? Und welche Strategien, mit der Coronakrise umzugehen, sind für wen am hilfreichsten? Diese und weitere Fragen möchte das von der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster organisierte Verbundprojekt „Coping with Corona“ (CoCo) beantworten. Ziel der weltweiten und mit 1,4 Millionen Euro von der
  • 2.610 Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster
    Münster. Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz* in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 2,39. Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten** liegt in NRW bei 6,06 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz*** beträgt aktuell 57,1. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 2.410 auf 2.610 (Stand: 21.10.2021, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich
  • 2.410 Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster
    Münster. Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz* in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 2,08. Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten** liegt in NRW bei 5,95 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz*** beträgt aktuell 52,0. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf Mittwoch 2.330 auf 2.410 (Stand: 20.10.2021, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich in
  • Corona: 131. Todesfall in Münster registriert
    Münster (SMS) In Zusammenhang mit dem Coronavirus ist ein weiterer Todesfall registriert worden – ein 90-jähriger Mann ist im Krankenhaus an einer Covid-19-Infektion gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der seit Ende März 2020 an oder mit Covid gestorbenen Münsteranerinnen und Münsteraner auf 131. Die weiteren Kennziffern zu Corona in Münster zum 19.10.2021: Registrierte Neuinfektionen: 23 Aktuell infizierte Münsteranerinnen und Münsteraner: 197 Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 10.125 Gesamtzahl aller genesenen Patienten: 9.797 An/mit Corona gestorbene Personen: 131 Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI:
  • Corona: Inzidenz in Münster aktuell bei 31,6
    Inhalte0.1 Mobile Impfaktion am 19. Oktober 20211 Die weiteren Kennziffern zu Corona in Münster zum 18.10.2021 Mobile Impfaktion am 19. Oktober 2021 Münster (SMS) Aktuell gelten 182 Münsteranerinnen und Münsteraner als infiziert. Die weiteren Kennziffern zu Corona in Münster zum 18.10.2021 Registrierte Neuinfektionen: 8 Aktuell infizierte Münsteranerinnen und Münsteraner: 182 Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle: 10.102 Gesamtzahl aller genesenen Patienten: 9.790 An/mit Corona gestorbene Personen: 130 Erstgemeldete Inzidenz laut LZG/RKI: 31,6 Covid-Patientinnen und -Patienten in münsterschen Krankenhäusern: 12, davon auf Intensivstation: 5
  • 2.380 Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster
    Münster. Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz* in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 1,65. Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten** liegt in NRW bei 5,82 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz*** beträgt aktuell 48,5. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag auf Montag von 2.370 auf 2.380  (Stand: 18.10.2021, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich
  • Inzidenzzahlen im Regierungsbezirk Münster am Sonntag
    Münster. Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz* in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 1,62. Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten** liegt in NRW bei 5,67 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz*** beträgt aktuell 47,9. Laut LZG (Stand: 17.10.2021, 0 Uhr) ergibt sich bei den Inzidenzzahlen im Regierungsbezirk Münster für heute folgendes Bild (Zahlen des Vortages in Klammern): Stadt Bottrop          86,9 (86,9)Kreis Borken          36,0 (37,4)Kreis Coesfeld          16,3 (15,9)Stadt