Schulbau in Nepal: ÖWK will helfen beim Wiederaufbau

Schulbau in Nepal: ÖWK will helfen beim Wiederaufbau
Zerstörtes Schulgebäude in Nepal - ÖWK will helfen, neue Schulen zu bauen.

Münster/Nepal. Wie geht es weiter mit den Kindern und Schülern in Nepal? Der  ÖWK St. Nikolaus sammelt Spenden für erdbebensicheren Schulbau in Nepal. Seit Wochen ist der Entwicklungspartner des ÖWK St. Nikolaus, Najaran Adhikari (Haribol), unermüdlich im Einsatz.

Nach der ersten Notfallhilfe nach dem Erdbeben geht es jetzt darum, das tägliche Leben so weit wie möglich zu normalisieren. Besonders wichtig ist es, dass die Kinder wieder zur Schule gehen können: zum einen, um sie nicht auf der Straße herumhängen zu lassen, zum anderen aber auch, um eine andauernde Traumatisierung zu verhindern.

Bis jetzt gibt es als Übergangslösung so genannte TLCs (temporary learning centres / Übergangslernzentren). Die Außenwände bestehen aus durchsichtigen Plastikplanen, über die ein Dach gespannt wird. Im Distrikt Kavre, in dem auch Bela liegt, wurden 95 Schulen durch das Beben zerstört.

HEFA will 11 Schulen in Bela erdbebensicher bauen

Die Distriktregierung von Kavre ist finanziell nicht in der Lage zu helfen. Sie hofft auf Haribol und die HEFA (Health and Education for All). Diese haben sich zum Ziel gesetzt, zunächst 11 Schulen nach dem Modell der erdbebensicheren Schulbauten des ÖWK wieder aufzubauen. Dabei hoffen sie auf weitere Unterstützung durch den ÖWK in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Entwicklungszusammenarbeit (BMZ). Bis dato verzeichnet der ÖWK ein Spendenaufkommen von ca. 260.000 €, von denen 150.000 € bereits für die erste Notfallhilfe eingesetzt werden konnten.

ÖWK bittet für Schulbau in Nepal um weitere Spenden

Diese Spenden setzen sich zusammen aus Spenden von Mitgliedern, aber auch von zahlreichen Haribol – Freundeskreisen in Süddeutschland und bundesweit. In Münster beteiligten sich bis jetzt u.a. namhafte Unternehmen wie die LVM, Agravis und die Provinzial großzügig an der Spendenaktion. Der ÖWK bittet um weitere Spenden. um nach der anfänglichen Soforthilfe vor allem den Schulwiederaufbau zu ermöglichen. Die Kosten für einen Schulneubau betragen ca. 55.000 bis 60.000 €.

Spendenkonto: DKM Münster, IBAN: DE 27 4006 0265; BIC: GENO DE M1DK M

Quelle: Pressemitteilung des ÖWK St. Nikolaus, Juni 2015.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*