Schule machen wir im Team

Münster/Schule. Anders als dies häufig geschieht, stand beim Fachtag "Schule machen wir im Team" nicht der Lernstoff, die Didaktik oder der Schulerfolg im Mittelpunkt. Es ging um das Zwischenmenschliche an der Schule. Schule soll Kindern und Jugendlichen in ihren veränderten Lebenswelten aktuelle Antworten geben.

Fachtag setzt Impulse / Lernen als sozialer Prozess / Berufsübergreifende Zusammenarbeit

Eingeladen waren Schulen, in denen Lernen als sozialer Prozess gesehen wird. Schulen, in denen verschiedene Berufsgruppen zusammenarbeiten – zum Wohle der Kinder, Eltern, Lehrer.

Rund 140 Lehrkräfte, Sozialpädagoginnen und Erzieher aus ganz NRW präsentierten in Workshops ihre Zusammenarbeit mit der Wissenschaft und die Erfahrungen aus diesen Kooperationen. Schon die Rückmeldungen der Wissenschaftler während der Vorbereitungsphase gingen wiederum unmittelbar in die Arbeit der Schulen vor Ort ein. Ergebnis: Eine Intensivierung der Teamarbeit über den Schulhof hinaus.

Durchgängig wurde bestätigt, dass vertrauensvolle Beziehungen der pädagogischen, schulischen und außerschulischen Fachkräfte zu den Schülern und Eltern eine wesentliche Voraussetzung für gelingende Lernprozesse seien. Unterstützt wurde diese Aussage schon zur Eröffnung in den Grußworten von Dr. Andrea Hanke, Beigeordnete für Bildung, Familie, Jugend, Kultur und Sport der Stadt Münster, wie auch von Monika Appler, Hauptdezernentin bei der Bezirksregierung. Stadt und Bezirksregierung haben den Fachtag mit dem Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule und der Katholischen Hochschule NRW und dem Institut für Lehrerfortbildung Mühlheim veranstaltet.

Einigkeit herrschte, dass der Weg der Team-Arbeit weiter gegangen werden soll. "Seit Jahren kennen wir Berichte über die schwierige Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe, lesen dazu aber kaum Neues in der Fachliteratur. Deshalb soll dieser Fachtag einen neuen Impuls setzen", lautete die Hoffnung von Prof. Dr. Ursula Tölle von der Katholischen Hochschule für Sozialwesen zu Beginn des Fachtages.

Am Ende des Tages herrschte großes Interesse an weiterer Zusammenarbeit: zur neu gebildeten Fachgruppe "Schule machen wir im Team" meldeten sich spontan 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Schule verändern und weiterentwickeln wollen. Ganz oben auf der Liste steht weiterhin die Forderung nach mehr Sozialpädagogen in den Schulen.

Vielleicht trug zum spontanen Engagement der Teilnehmer auch die unmittelbar folgende Entspannung nach einem arbeitsreichen Tag bei: Das Kabarettduo Funke & Rüther brachte die Arbeit der Pädagogen aus einer "etwas anderen" Sicht auf die Bühne im Rathausfestsaal und animierte, Kopf und Zwerchfell zu nutzen. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 27.11.2009 mit.

(Visited 17 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik vergibt Preis für Abschlussarbeiten über Beruf
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*