Schützen von Dicke Eiche küren Könige und Kaiser beim Schützenfest 2015

Münster-Hiltrup. Lenja steigt behände auf den Stuhl vor der Armbrust, Christian Veit hilft beim Zielen –  zack, wieder hat der schwarze Styropor-Vogel einen Treffer abbekommen. Lenjas Bruder Jasper legt nach, es geht Schuss um Schuss – denn über dem Styropor-Vogel, oben im Kugelfang, wartet ein noch größerer auf die Altschützen.
Dann fliegen dicke Brocken, den letzten lässt Dustin Haverkamp fallen, er reißt die Arme hoch, rennt zum Jubilieren umher. Er war schon König, jetzt ist er Kaiser. Gleich darauf hat der Elfjährige auch eine Königin gefunden, die sechsjährige Luisa Mack. Da steht der Jungschützenkönig schon fest, einer, der noch nicht so lange dabei ist wie Dustin.

Marcel Schulze – König der Jungschützen bei Dicke Eiche

Es ist Marcel Schulze, 22, der Evelyne Konermann als Königin gewinnen kann – die beiden hatten sich schon vor dem Schießen wechselseitig verpflichtet. Wechselseitig, denn bei der Dicken Eiche schießen in jeder Altersklasse die Frauen mit. Einer übt mit der Fliegenklatsche – eine Wespe weniger.
Schulze ist seit Juli Mitglied. Im Sommer 2014 hatte ihn Andreas Völkert überzeugt, mit zum Sommerfest des Vereins zu gehen – die Jungschützen gefielen ihm: „Die nehmen einen gleich ins Herz auf.“ Nun geht es für ihn und seine Königin mit vielen Jungschützen zu vielen Schützenfesten, in Hiltrup sowieso, auch nach Angelmodde zu den Hubertusschützen, das Glanzlicht wird das Stadtschützenfest – er weiß Bescheid und hat nichts dagegen. 20 Jungschützen zählt ihr Vorsitzender Andreas Völkert derzeit, sechs kamen 2015 hinzu.

Der Jüngste ist schon Kaiser, der letzte Neuzugang König: Evelyne Konermann (v.l.) ist die Königin von Marcel Schulte, Luisa Macke die von Dustin Haverkamp, und Andreas Thieme ihrer aller Vorsitzender. Fotograf: Andreas Hasenkamp, Münster.

Der Jüngste ist schon Kaiser, der letzte Neuzugang König: Evelyne Konermann (v.l.) ist die Königin von Marcel Schulte, Luisa Macke die von Dustin Haverkamp, und Andreas Thieme ihrer aller Vorsitzender. Fotograf: Andreas Hasenkamp, Münster.

Schützenverein bietet Unterhaltung auch für Nicht-Mitglieder

Da sind die Armbrust-Schützen Lenja und und ihr Bruder Jasper, dreieinhalb Jahre alt, mit ihrem Großvater Manfred Jürgens wieder zu Hause. Vereinsmitglied ist bei Jürgens‘ noch keiner, aber der Großvater kennt viele, genießt „die durchweg gute Stimmung“. Die Pressewartin der Schützen, Cornelia Brocks, sichtet zunehmend Familien mit kleinen Kindern, die einfach mal so kommen. Da gibt es Kinderschminken, Hüpfburg, die Bahn des TUS Hiltrup fährt umher, Kaffee und Kuchen gibt es auch – da sagen sich Familien untereinander Bescheid, doch mal auf die Lichtung des schattigen Wäldchens zu kkommen. Das ist gut gefüllt, während die Schlange der Altschützen um die zwanzig Meter lang ist. Es soll drei oder vier Aspiranten geben, meint Völkert, unter ihnen Ingo Austermann. „Aber das sind nur Gerüchte.“
Um 17:08 Uhr fällt schon die Krone, den letzten Schuss hat … Ingo Austermann.