Schießsportverein ABC Schützen feiert junges Königspaar Andreas Keller und Alicia Ostrowski

Teilen heißt kümmern!

Münster-Wolbeck. Nicht „im Wald“ nahe dem Wolbecker Hallenbad schossen die ABC-Schützen diesmal ihren König, sondern in ihrem Schießkeller. Nicht die einzige Vereinfachung, mit der der Vorsitzende des Schießsportvereins, Ralf Reisener, beim Schützenball am Samstagabend sichtlich zufrieden war.

Einen „Vogel“ aus Holz zu schießen gab es dennoch für die Sportschützen: 20 mal 30 Zentimeter maß die von Werner Pirc aus Balsa-Holz gefertigte Zielscheibe. Der ging es etwa zwei Stunden lang mit Luftgewehren an den Kragen. Dann holte Andreas Keller ihn herunter.

Seine Freundin Alicia Ostrowski freute sich sichtlich, als er mit ihr den Königswalzer drehte. Schnell zogen die zwei Stimmungsmacher vom „Duo-Tanzexpress“ auch den Rest der Majestäten und Träger sonstiger Würden und Pokale auf den Tanzboden.

Der Schießsportverein verzichtete damit erstmals seit seiner Gründung im Jahre 1957 auf allerhand Aufwand bei Auf- und Abbau beim Vogelschießen im Wald. So haben besonders die Aktiven deutlich mehr vom Fest, war Ralf Reisener zufrieden.

Dem sportlichen Ehrgeiz gab auch Schießmeister Peter Napierala beim Verteilen der Pokale Ausdruck: Nächstes Jahr werde er sich einen von ihm selbst gestifteten Pokal dann auch selbst holen, versprach er vor zahlreichen Gästen aus Angelmodde und Wolbeck: Repräsentanten der Bürgerschützen- und Heimatfreunde aus Angelmodde mit dem frisch inthronisiertem Königspaar Walter und Helga Nutt mit ihren Hofstaats-Ehepaaren Fischer und Kessel, der Nikolai- und Achatius-Bruderschaft, des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr waren der Einladung in das Vereinslokal Sültemeyer   gefolgt. Auch das ehemalige Königspaar Kurt und Karola Fragel. Fragel war der erste Kaiser der ABC und der erste König. Da war er 22 Jahre alt. Ehrungen gab es für langjährige Mitgliedschaften, gleich drei sind seit 50 Jahren dabei: Siegfried Rosemann, Hans Müller und Josef Bussmann.

Der ABC liege keineswegs „im Sterben“ – das sei „großer Quatsch“, so Reisener. Er sei jedoch im Umbruch und habe es „nicht einfach“ wegen „vieler älterer Strukturen“. Dennoch: Der ABC sei „einer der schönsten Vereine hier im Dorf“. Die Trainingszeit ist Donnerstags um 19 Uhr. Der Eingang befindet sich im Hauptschul-Trakt.

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/vereine/abc/2008/vogelschiessen&sort=asc&timed=true}