Scheffer der Nikolai-Bruderschaft zieht beim Gelagsabend positive Bilanz

Münster-Wolbeck. Holger Wemhoff heißt der neue 1. Scheffer der Nikolai-Bruderschaft. Von Guido Teupe bekam er am Montagabend zum Abschluss des Schützenfestes den Aktenkoffer der Nikolai überreicht.

Neuzugänge und Gewinn

Die Finanzen der Brüder verzeichnen einen Gewinn, verkündete Teupe, und das sogar ohne „Tanz in den Mai“, der unter anderem der Fußball-Weltmeisterschaft zum Opfer gefallen war. Die Bruderschaft habe deutlich über 100 Mitglieder, freute sich Teupe. Vier Austritten stünden 17 Neuzugänge gegenüber, angeworben von vielen aus dem Offizierscorps. Er werde seinen Vorgänger wohl häufiger mal anrufen, so Wemhoff. Das klappe sicher gut, er und Teupe seien vor Jahren schon gemeinsam „Förderer“ oder „Krähen“ im Offizierscorps gewesen. Der offizielle Teil des „Gelagsabends“ war zügig abgeschlossen, die Brüder pflegen sich damit zu beeilen. Denn man erwartet das Eintreffen der Katergemeinde: „Wenn die kommen, läuft nichts mehr“, so ein Teilnehmer. Da schwappte der bunte Zug der „Katergemeinde“ auch schon in den Saal der Gaststätte Sültemeyer, mit Laternen und Spazierstöcken, Musik-Wägelchen, da und dort Schminke. Allen voran Sascha Schapmann mit Laterne und dem mit einem Affen verzierten Spazierstock, der den „Katernden“ als Wurfgeschoss für ihr eigenes Vogelschießen, sprich: -werfen, dient. Der Treffsicherste war diesmal Christoph Langkamp, er ist Katergemeinden-König. 31 zahlende Katergemeinden-Mitglieder hatten sich 2010 beteiligt. Auch der neue erste Scheffer, was eine Premiere ist.
Mit der Kapitäns-Mütze auf Kopf verlas Oberst Schapmann dann die Botschaften vom An-, Durch- und Abkatern seit dem Start am Freitag. Eine Poesie, über die sich noch jedes Literaturlexikon ausschweigt. Zu charakterisieren vielleicht als von spätpubertär vagabundierenden maskulinen Gedanken getrieben, lebensnah durch Beobachtung der Dichtenden gewonnen, dafür frei von erkennbarem Versmaß. Allemal aber aufgenommen von lauten Bekundungen des Beifalls. Ebenso wie die Ankündigung, die Katergemeinde werde nicht nur die  Nikolai „schlucken“, sondern auch die Achatius-Bruderschaft.
Eine stattliche Spende der Katergemeinde von fast 400 Euro geht an Pater Theo Vogelpoths Projekte in Papua-Neuguinea.

Offiziers-Corps 2011

Das neue Offizierscorps steht seit dem sehr munteren Festball am Sonntagabend fest: 1. Scheffer Holger Wemhoff, 2. Scheffer Mark Rohlmann, Oberst Rainer Schulz, Hauptmann Sascha Schapmann, Leutnant Gregori DeBona, 1. Krähe Eckehard Markfort, 2. Krähe Rainer Erdbrügge, 1. Fähnrich 1. Fahne Patrick Ludorf, 2. Fähnrich 1. Fahne Sebastian Ringbeck, 1. Fähnrich 2. Fahne Benedikt von Merveldt, 2. Fähnrich 2. Fahne Martin Suttrup. Gewählt hat sie die „Kür“: Das erste Kür stellten Rohlmann und Wemhoff, das 2. Kür Ralf Bendel, Tobias Bartelt, Peter Mindrup und Andreas Overmann.

(Visited 32 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Jazz für Gesundheitsstation Abiriba
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*