Rekord am Grundstückmarkt in Münster: 3200 Kaufverträge

Münster.- Nach der relativen Ruhe in den Vorjahren wartet der Grundstücksmarkt in Münster im Jahr 2005 mit einem Spitzenwert auf. Mehr als 3200 Kaufverträge über bebaute und unbebaute Grundstücke sowie Eigentumswohnungen sind im vergangenen Jahr geschlossen worden.

“Der bisherige Spitzenwert der Jahre 1998 und 1999 wurde um mehr als 200 Verträge übertroffen”, erläuterte Michael Tegtmeier, Vorsitzender des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Münster und Leiter des städtischen Vermessungs- und Katasteramtes, bei der Vorstellung des Grundstücksmarktberichtes 2005. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 15.03.2006 mit.  Bei den Grundstücksverkäufen wurden für mehr als 700 Millionen Euro 490 Hektar des Grund und Bodens in Münster umgesetzt.

Stadt größte Anbieterin unbebauter Grundstücke

Die Stadt Münster hat ihre Position als größte Anbieterin unbebauter Grundstücke auf dem Grundstücksmarkt behauptet. Fast die Hälfte aller Häuslebauer, etwa 42 Prozent, hat im Jahr 2005 ein städtisches Grundstück erworben. Die Preise sind in diesem Bereich stabil geblieben. Durchschnittlich bezahlt man in Münster für ein Baugrundstück aus privater Hand Quadratmeterpreise zwischen 190 und 250 Euro – je nach Lage. Wer in den Genuss eines städtischen Einfamilienhausgrundstückes kommt, spart etwa 50 Euro pro Quadratmeter.

475 Grundstücke für Einfamilienhäuser verkauft

Rund 470 Mal sind im vergangenen Jahr baureife Einfamilienhausgrundstücke veräußert worden. Mit diesem neuen Spitzenwert wurde der Vorjahreswert um über 30 Prozent überboten. Während die Preise für Mehrfamilienhäuser konstant geblieben sind, fielen die Preise für Einfamilienhäuser leicht. Ein freistehendes Einfamilienhaus kostet in Münster durchschnittlich 310 000 Euro. Doppelhaushälften liegen zwischen 160 000 und 335 000 Euro, Reihenhäuser sind für 150 000 bis 270 000 Euro zu haben.

Zum Thema.:  Wartburgschule: Investoren gefragt

Deutlicher Zuwachs bei Eigentumswohnungen

Bei den Eigentumswohnungen zählte der Gutachterausschuss mit 1270 Verkäufen (2004: 952) einen deutlichen Zuwachs. Die Preisentwicklung ist nicht einheitlich. Im Schnitt kosteten neu errichtete Wohnungen drei Prozent mehr als im Vorjahr. Die Preise für gebrauchte Wohnungen fielen um sechs Prozent. Für neue Eigentumswohnungen werden durchschnittlich deutlich über 2000 Euro pro Quadratmeter gezahlt, wobei die Preise besonders in den Vororten gestiegen sind.

Für die Eigentumswohnungen hat der Gutachterausschuss wieder eine eigene Übersicht mit typischen Marktdaten herausgegeben. Er erleichtert Suchenden und Anbietern die Übersicht über dieses Segment erheblich. Auf der Grundlage der Zahlen aus den letzten vier Jahren stellt die Karte 80 durchschnittliche Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen dar, abhängig zum Beispiel vom Baujahr und der Lage im Stadtgebiet. Mittels einer Umrechnungstabelle können Interessierte auch die Preise für Wohnungen aus allen anderen Baujahren ermitteln.

Die aktuellen Grundstücksdaten kann man im Kundenzentrum des Stadthauses 3 (Albersloher Weg 33) und bei der Münster Information im Stadthaus 1 (Heinrich-Brüning-Straße 8) käuflich erwerben: Für 40 Euro gibt es die Bodenrichtwertkarte zum Stichtag 1.1.2006 im Maßstab 1 : 20 000. Den Grundstücksmarktbericht mit der Übersicht über Marktgeschehen und Preise gibt es für 20 Euro. Die Karte mit der Übersicht über den Eigentumswohnungsmarkt kostet ebenfalls 40 Euro.

Zu finden ist die Bodenrichtwertkarte auch im Internet unter www.muenster.de/stadt/gutachter, sowie im Rahmen einer landeseinheitlichen Darstellung unter: www.boris.nrw.de.

(Visited 38 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6437 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*