Realschule Wolbeck entlässt 85 Schüler mit vielen Qualifikationen

Feier in Festhalle in Everswinkel mit viel Musik

Münster-Wolbeck. 85 Schülerinnen und Schüler verabschiedete die Realschule Wolbeck am Donnerstag mit der Zeugnisvergabe.

“The End! 10 Jahre im falschen Film!” lautete das Motto der Absolventen. Das sei nicht negativ gemeint, so die stellvertretende Schülersprecherin, Wiebke Moselage. Die Zeit in der Realschule sei „an vielen Stellen lustiger, spannender und aufregender gewesen als erwartet“. Ihr Dank galt auch den Lehrern.

Zu den Ehrengästen zählten die Vertreter der Schulpflegschaft, die Vorsitzende Katrin Bohm mit ihren Stellvertreterinnen Stefanie Schürmann und Sabine Markfort, sowie für den Förderverein Carmen Büddemann.

Die Eltern sah Katrin Bohm als Kameraleute, deren Aufgabe es gelegentlich auch war, die „Hauptdarsteller“ in „die richtige Spur zu bringen“. Es könnten „Krimis“ oder „Tragödien“ auf die Absolventen warten, es gebe aber auch da „Kameraleute“ in Gestalt etwa von Ausbildern. „Möge die Macht mit euch sein!“

Aus Kindern wurden Persönlichkeiten in den sechs Jahren Realschule, unterstrich die Rektorin Christa Stuckenberg-Sitterberg. „Wir trennen uns ungern von euch. Ihr habt in eurer gesamten Entwicklung gezeigt, dass ihr bereit wart, das Bildungs- und Erziehungsziel der Realschule mitzugehen und zu erfüllen und die besonderen Ziele der Realschule Wolbeck anzustreben und zu leben, mehr noch, genau diese Ziele der Schüler mit und in Verantwortung an die jüngeren weiterzugeben.“ Dramatisch sei es zwischendurch gewesen, dann hätten sie sich positiven Aufgaben zugewandt. „Ich habe immer von guten Klassengemeinschaften der 10a, der 10b und der 10c gehört.“ Auch Moselage unterstrich die Veränderungen, die Einzelne und Klassen durchliefen. Viele Szenen der Zeugnisübergabe sprachen für ein gutes Verhältnis von Schülern zu Lehrern.

Zum Thema.:  Elternabende in Münster zu Themen der Schulpsychologie

Die Rektorin lobte das Engagement vieler Eltern: „Ohne die Eltern geht es nicht.“ Die meisten Absolventen, 62 von 85, besuchen Berufskollegs oder Gymnasien. 15 gehen in eine Ausbildung, vom Fachinformatiker oder Mechatroniker über die Landwirtin bis zum Galabau, zwei treten ein FSJ an.

Gewürdigt sahen sich die Klassenlehrerinnen der 10a, Steffi Bunkus, 10b, Maria Kruse, und 10 c, Kerstin Zhorzel, aber auch die Lehrer des jeweiligen vierten Hauptfachs. In den Kursen dieser Wahlfächer arbeiten Lehrer und Schüler drei bis vier Jahre lang zusammen. Die Lehrer waren Andre Weinert für Informatik, Thomas Möller, für Politik, Ökonomie und Gesellschaftslehre, Vera Löhr für Französisch sowie Ulla Kortas für Kunst. Viele Schüler brachten sich in Dienste vom Konfliktschlichter über die Schülervertretung bis zur Betreuung der Toiletten ein; als ein besonders unermüdlicher sah sich Lukas Steinhoff geehrt. Auf die Bühne gebeten wurden auch die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften und ihre Stellvertreterinnen.

Musik zum Film gab es reichlich bei dieser Entlassfeier. Zuerst von der Trommelgruppe „Viererkiste“, dann mit mehreren Sängerinnen mit Schlagzeug. Die Musik-AG und der Chor spielten. Eine Zugabe einer Solo-Sängerin galt ihren Mitmusikern und hatte den bezeichnenden Titel: „You can count on me“. Zum Sektempfang spielten wieder Trommeln, die „Conga Cubana“.

Die Realschule Wolbeck war diesmal zu Gast in der Everswinkeler Festhalle. Die bot fast allen Gästen Platz, passable Temperaturen, allemal gute Sicht und eine großzügige Bühne. Und die Treppe bot nicht nur den Klassen günstigen Platz für Fotos, sondern auch dem Kollegium.

Zum Thema.:  Kulturkampf auf dem Schulhof: Institut für Ethnologie Münster begleitet Schulprojekt
(Visited 14 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*