Radweg im Gewerbegebiet Loddenheide wird verbreitert

Teilen heißt kümmern!

Ausbau für komfortables Fahren / Umleitung ab 6. September über den Friedenspark

Münster (SMS). Das Projekt Kanalpromenade nimmt weiter Fahrt auf: Anfang September beginnen die Ausbauarbeiten zur Verbreiterung des Radwegs im Bereich Loddenheide. Die planmäßige Bauzeit soll zwölf Wochen in Anspruch nehmen. Vom 6. September an werden Radfahrende über den Friedenspark umgeleitet, Fußgängerinnen und Fußgänger können den Gehweg auf der gegenüberliegenden Seite nutzen. Für den Kfz-Verkehr gibt es keine Einschränkungen.

Der Radweg im Gewerbegebiet Loddenheide ab Eulerstraße bis zum Stichweg Kanal am Asphaltmischwerk wird in den kommenden Wochen umgebaut. Diese Teilmaßnahme wird im Rahmen des Gesamtprojektes Kanalpromenade durchgeführt. „Dass die Kanalpromenade in diesem Bereich nicht direkt entlang des Wassers verläuft, ist mit der Nähe zum Asphaltmischwerk und den für den Betriebsablauf notwendigen Hafenarbeiten zu erklären. Radfahrende können hier nicht gefahrlos am Kanal entlanggeführt werden“, sagt Projektleiter Andreas Groot-Körmelink vom Amt für Mobilität und Tiefbau mit. Um den Weg durch das Gewerbegebiet dennoch so angenehm wie möglich zu gestalten, wird der bestehende Radweg an der Loddenheide verbreitert und mit einer durchgehenden Beleuchtung versehen. Auch der schmale Stichweg zwischen Loddenheide und Kanal wird künftig auf vier Meter verbreitert – allerdings noch nicht in diesem Bauabschnitt.

Durchgängige Fahrradroute geplant

Die Strecke entlang des Dortmund-Ems-Kanals ist bei vielen Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern beliebt. Da die Kanalpromenade an einigen Stellen aber sehr eng verläuft und die Gegebenheiten nicht optimal sind für komfortables und sicheres Radfahren, wird der Radweg seit einiger Zeit weiter ausgebaut. Um die 27 Kilometer lange Strecke von Stadtgrenze zu Stadtgrenze als durchgängige Fahrradroute umzusetzen, hat die Stadt Münster das Ausbauprojekt in mehrere Abschnitte unterteilt. Einige davon wurden bereits fertiggestellt.

Kanalpromenade als nachhaltige Investition 

Durch Verbreiterung, Asphaltierung und Beleuchtung der Promenade am Ufer des Dortmund-Ems-Kanals auf Münsters Stadtgebiet soll diese Bewegungs- und Freizeitzone noch attraktiver werden. Radfahrende können sich zukünftig deutlich sicherer und komfortabler fortbewegen. Wer joggen oder spaziergehen möchte, profitiert ebenso von dem Ausbau. Das Projekt wurde im Jahr 2019 beschlossen und wird bis 2023 abgeschlossen sein. Dr. Alexander Buttgereit, Abteilungsleiter im Amt für Mobilität und Tiefbau, freut sich über die gute Zusammenarbeit mit den beteiligten Akteurinnen und Akteuren: „Trotz der vielseitigen Herausforderungen liegen wir perfekt im Zeit- und Kostenplan.“

Infotag am 9. September 

Zusätzlich wird ein Infotag am 9. September an der Kanalpromenade bei Amelsbüren stattfinden. Dort können sich alle Bürgerinnen und Bürger über das Projekt informieren und mit den Verantwortlichen ins Gespräch kommen. Neben Infoständen und einer Posterausstellung wird es familienfreundliche Baustellenführungen und Spielmöglichkeiten für Kinder geben. Der Vormittag wird für interessierte Klassen der umliegenden Grundschulen reserviert.  

Weitere Informationen zum Projekt unter
https://www.stadt-muenster.de/verkehrsplanung/mit-dem-rad/kanalpromenade

Foto: Der Radweg an der Loddenheide – Teil der Kanalpromenade – wird ab Anfang September verbreitert. Foto: Stadt Münster.

Letzte Artikel von Andreas Hasenkamp (Alle anzeigen)