Quartiersentwicklung in Münster: Fachtag in Münster Veranstaltungsreihe zum Quartiersentwicklungs-Prozess in Stadtteilen

Quartiersentwicklung in Münster: Fachtag in Münster Veranstaltungsreihe zum Quartiersentwicklungs-Prozess in Stadtteilen
Franz Müntefering hielt den Auftakt-Vortrag im Franz-Hitze-Haus. Foto: Stadt Münster.

Münster (SMS) Altengerechte Strukturen im Stadtteil machen das Leben für alle leichter, nicht nur für Seniorinnen und Senioren. Ein Patentrezept, mit dem überall in der Stadt solche Strukturen geschaffen werden können, gibt es nicht. Alle Stadtteile sind anders. Deshalb sind immer vor Ort die Ressourcen, Angebote und Strukturen zu prüfen und auf dieser Grundlage gilt es Schritt um Schritt Lösungen zu entwickeln. Dies ist das Ergebnis eines Fachtags „Älter werden in Münster – sich versorgen im Quartier“, zu dem die Stadt ins Franz-Hitze-Haus eingeladen hatte.

Auftakt einer Veranstaltungsreihe zum Quartiersentwicklungs-Prozess in Stadtteilen

Die Tagung bildete den Auftakt einer Veranstaltungsreihe zum Quartiersentwicklungs-Prozess in Stadtteilen. Im Mittelpunkt stand der Aspekt der wohnortnahen Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs. Vertreten waren der Einzelhandel und der Dienstleistungssektor, das Gaststättengewerbe, Gesundheitsdienste, Handwerk, Banken, öffentliche und private Beförderungsunternehmen. Außerdem beteiligten sich die Kommunale Seniorenvertretung und ehrenamtlich Engagierte aus der Quartiersentwicklung.

Herausforderung Quartiersentwicklung

Es lohnt sich, die Herausforderung Quartiersentwicklung anzupacken. „Wir sind nicht allmächtig, aber auch nicht ohnmächtig“, machte Franz Müntefering, der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen, Mut zum Engagement. Zu den ersten Schritten gehört es, dass sich Interessierte und Akteure in den Quartieren kurzschließen und Netzwerke aufbauen, waren sich alle Teilnehmenden der Tagung einig.

Gruppenbild vor Info-Stand zur Quartiersentwicklung in Münster.
Sozialpolitiker, die Stadtspitze und die Fachverwaltung nahmen an der Tagung teil (v.l.): Thomas Kohlmann, Dagmar Arnkens-Homann, Franz Müntefering, Yvonne von Kegler, Markus Lewe, Richard-Michael Halberstadt, Margareta Seiling, Klaus Stoppe. – Fotos: Presseamt Münster. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

Auch der Aspekt Wirtschaftlichkeit kann bei der wohnortnahen Versorgung nicht ausgeblendet werden. Deshalb sei es zum Beispiel wichtig, die Wertschätzung des Händlers vor Ort zu zeigen, indem man auch bei ihm einkaufe. Alle Bürgerinnen und Bürger seien aufgerufen, auch in diesem Sinne selbst aktiv zu werden. Franz Müntefering: Für altengerechte Strukturen ist Teilhabe eine wichtige Voraussetzung, entscheidend aber ist das Teilnehmen.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster/Einzelhandel. Nicht jeder Flächen-Wunsch der Discounter-Ketten wird überall erfüllt. So jetzt in Münster im Fall des Guttermann-Geländes. Auf 2000 Quadratmetern wollte der Discounter Lidl am Schifffahrter Damm ansiedeln. Am heutigen Mittwoch stoppten CDU und FDP das Projekt. Die Fraktionschefs der Koalitionsparteien gaben ihren Beschluss am Dienstagnachmittag auf einer Pressekonferenz bekannt.…
  • Münster/Stadtentwicklung. Wohnen in der Stadt ist wieder gefragt - viele Menschen ziehen aus dem Umland zurück. Für die Städte bedeutet diese Entwicklung, dass sie um neue Einwohner konkurrieren müssen. Vor diesem Hintergrund veranstalten das Institut für Siedlungs- und Wohnungswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und die münstersche Gesellschaft zur Förderung der…
  • Münster.- Viel fachkompetente Information und eine ausführliche Diskussion brachte das öffentliche Hearing zur Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts, zu dem das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Verkehrsplanung am 29. Mai eingeladen hatte. Planer, Politiker, Händler und Verbändevertreter tauschten sich aus zu den "Leitlinien der räumlichen Entwicklung", mit denen die Stadt den Spagat…
  • Münster. Die Ansiedlung von Einzelhandelsbetrieben soll auf der Grundlage des Einzelhandelskonzeptes der Stadt Münster in mehreren Gewerbegebieten beschränkt werden. Hierfür sollen die Bebauungspläne für die Gewerbegebiete Siemensstraße / Schuckertstraße und Loddenheide / Dornierweg geändert werden. Ziel ist es, in diesen Gebieten die weitere Entwicklung des Einzelhandels weitgehend auszuschließen und den…
  • Münster/Handel. Münsters Gewerbetreibende erhalten noch bis zum 22. Januar 2010 Besuch im Auftrag der Stadt: Studierende der Universität erheben Daten zum Einzelhandel und zu Dienstleistungseinrichtungen. Das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Verkehrsplanung aktualisiert damit seine Datenbasis in Abstimmung mit dem Einzelhandelsverband Münsterland und der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen.Abgefragt werden…
Follow by Email
RSS