Qualifizierung für angehende Handwerksmeister

Meister brauchen Mathe. Doch weisen viele Teilnehmer von Meisterlehrgängen bei Lehrgangsbeginn starke Defizite im Bereich der elementaren Schulmathematik auf. Das Institut für Didaktik der Mathematik und der Informatik der WWU Münster bietet daher ab März 2008 das Projekt "Mathe-Meister" an, durch das angehende Meister eigene Schwächen erkennen und Kompetenzlücken schließen sollen. 

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 418.000 Euro gefördert. "Mathematische Grundkenntnisse bilden eine unverzichtbare Grundlage in allen Bereichen der Meisterqualifizierung", so Projektleiter Prof. Dr. Martin Stein.

Kaufmännisches: Prozent- und Zinsrechnung

"Für alle Teilnehmer von Meisterlehrgängen im Handwerk ist zunächst der kaufmännische Bereich verbindlich, in dem unter Anderem Kenntnisse in Prozent- und Zinsrechnung verlangt werden." Darüber hinaus werden in verschiedenen beruflichen Bereichen weitere Fähigkeiten benötigt: Elektrotechniker müssen in der Lage sein, mit Formeln umzugehen, Zimmerleute müssen den Satz des Pythagoras anwenden können.

Zukünftigen Teilnehmern von Meisterlehrgängen helfen

Das Mathe-Meister-Projekt soll den zukünftigen Teilnehmern von Meisterlehrgängen helfen, die eigenen mathematischen Fähigkeiten mit Bezug auf das eigene Berufsprofil abschätzen zu können und Defizite selbst zu erkennen. Teilnehmer mit Wissens- und Kompetenzlücken erhalten erste Informationen zur richtigen Lösung der gestellten Aufgaben und Hinweise auf die für sie jeweils relevanten Fortbildungsmaterialien und Bildungsangebote."Im Bereich der Meisterqualifizierung stellt sich das Problem, dass gerade Personen mit mathematischen Defiziten ihre Fähigkeiten oft falsch einschätzen und die Defizite nicht erkennen", so Prof. Stein.

Fortkommen im Beruf nicht behindern

Zudem erkennen viele nicht, wie stark fehlendes mathematisches Wissen den Erfolg in den Qualifizierungslehrgängen und das Fortkommen im Beruf behindern kann. Das Mathe-Meister-Projekt, das bis Ende des Jahres 2010 im Institut für Didaktik der Mathematik und der Informatik durchgeführt wird, soll auch den negativen Einfluss dieser Defizite auf den Erfolg während der Meisterqualifizierung und im späteren Berufsleben vor Augen führen.Link: Didaktik der Mathematik und der Informatik (http://wwwmath.uni-muenster.de/didaktik/)

(Visited 47 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*