„Erlesenes“ Frauenleben – Mechthild Großmann liest, Christiane Hagedorn jazzt zum Frauentag

Geben Frauen aus Münster, die nicht vergessen werden sollten, in der Ausstellung ein Gesicht (v.l): Martina Arndts-Haupt (Frauenbüro Stadt Münster) und Dr. Julia Paulus (LWL, Institut für Regionalgeschichte). Foto: Presseamt Stadt Münster.

Zuletzt aktualisiert 23. Oktober 2020.

Münster.- „Erlesenes Frauenleben“ ist der vom städtischen Frauenbüro organisierte Vorabend zum Internationalen Frauentag am 7. März ab 19.30 Uhr im Rathausfestsaal überschrieben. Schauspielerin Mechthild Großmann, bekannt als Staatsanwältin Wilhelmine Klemm aus dem Münster-Tatort, liest Prosa und Lyrik münsterscher und münsterländischer Autorinnen. Einen musikalischen Kontrapunkt setzt die Jazzerin Christiane Hagedorn aus Münster.

Neben der wohl bekanntesten Autorin der Region, Annette von Droste-Hülshoff, bringt Mechthild Großmann Texte zeitgenössischer Autorinnen zu Gehör. Für alle, die weiter lesen möchten, bauen die „Bücherfrauen“ einen Büchertisch auf.

Christiane Hagedorn bietet mit ihren Männern Robert Kretzschmar, Stefan Struck, Alex Morsey und Joachim Raffel während der Lesung Jazz aus ihrem Programm „Night is young“.

Ausstellung „Frauenbilder: Geschichte(n) aus Münster“

Ebenfalls am Vorabend des Frauentages wird die Ausstellung „Frauenbilder: Geschichte(n) aus Münster“ eröffnet. Sie zeigt im Foyer des Stadthauses 1 vom 7. bis 24. März 27 Frauen, die für Münster Bedeutung hatten und haben.

Konzept für die Ausstellung und den Leseabend

Das Konzept für die Ausstellung und den Leseabend hat das Frauenbüro gemeinsam mit Fachfrauen aus dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe, der Frauenforschungsstelle, dem Stadtmuseum Münster, dem Stadtarchiv Münster und dem Verein Bücherfrauen entwickelt. Karten für den Leseabend gibt es im Frauenbüro im Stadthaus 1, Zimmer 143 (Tel. 4 92-17 01, frauenbuero@stadt-muenster.de; 10 Euro, ermäßigt 8 Euro).

Bitte gib der Seite ein