Premiere: „Die zwei Päpste“ in der deutschsprachigen Zweitaufführung am WBT

Premiere: „Die zwei Päpste“ in der deutschsprachigen Zweitaufführung am WBT

6. Januar 2023 Aus Von PM

Zuletzt aktualisiert 12. Januar 2023 (zuerst 6. Januar 2023).

Ein folgenreicher Abschied
Premiere: „Die zwei Päpste“ in der deutschsprachigen Zweitaufführung am WBT 1

[Münster – 6.1.23] Ein Abgang wie ein Paukenschlag und ein Ereignis, welches durch seinen Tod wieder ins allgemeine Gedächtnis gerufen wird: Nach 700 Jahren wird Benedikt XVI. im Jahr 2013 der zweite Papst überhaupt sein, der sein Amt auf eigenen Wunsch niederlegt. In Anthony McCartensDie zwei Päpste“, am Wolfgang Borchert Theater nun in der Inszenierung von René Heinersdorff zu sehen, wird das Publikum Zeuge eines historischen Gespräches: Im Zuge seines Rücktrittsgesuches ruft Benedikt den argentinischen Kardinal Jorge Bergoglio zu sich.  Am Donnerstag, den 12. Januar 2023 um 20 Uhr feiert das auf wahren Begebenheiten beruhende Schauspiel am WBT Premiere.

Die Geschichte: Zwei Päpste

Nach acht Jahren Amtszeit legt Benedikt XVI. zur Überraschung des Vatikans das Pontifikat nieder. Der Nachfolger von Johannes Paul II. gilt als wissender Theologe und Philosoph, der um den interreligiösen Austausch bemüht ist. Jedoch überschatten einige Skandale seine Amtszeit – Korruption und Misswirtschaft der Vatikanbank, mangelnde Reformbereitschaft der Kirche und vor allem die Aufarbeitung der vielen sexuellen Missbrauchsfälle von Kindern durch kirchliche Würdenträger. Benedikt sieht ein: Dem 86-jährigen fehlt die Kraft und der Rückhalt für Reformen. Doch der argentinische Kardinal Jorge Bergoglio ist in seinen Augen der passende Pontifex-Nachfolger – dieser ist Bischof von Buenos Aires, gilt als Reformator und soll die Zukunftsfähigkeit der Institution Kirche neu manifestieren.

Zum Thema.:  Theater Münster: Millionenförderung möglich

Stück spielt im Castel Gandolfo

Autor Anthony McCarten versetzt die Szenerie des Hauptgespräches nach Castel Gandolfo, nachdem die Geistlichen sich mit ihren fürsorglichen Nonnen beraten haben. McCarten entwickelt einen spannenden wie tief von gegenseitigem Respekt geprägten Schlagabtausch. Dieser wird im WBT von Theaterdirektor, Schauspieler und Regisseur René Heinersdorff inszeniert. In seiner ersten Produktion am Haus ist ihm besonders wichtig zu zeigen, dass es sich darin mehr um eine objektive Suche nach Benedikts Rücktrittsgründen handelt und keineswegs um eine reine Kirchenschelte: „Die wichtigste Botschaft des Stückes ist für mich, dass trotz aller Reformmüdigkeit Benedikt zu dem sehr klugen und weitsichtigen Entschluss kommt, das Pontifikat an einem gänzlich Andersdenken weiter zu geben.“

McCarten ist Schauspieler, Direktor und Intendant

Der Düsseldorfer Komödiant ist Schauspieler in Theater und Fernsehen, Direktor von vier Privattheatern in Düsseldorf, Köln, Essen und München und übernimmt ab der Saison 2023/24 die Intendanz der Landesbühne Rheinland-Pfalz im Schlosstheater Neuwied. Aktuell ist er mit seinem Stück „Komplexe Väter“ gemeinsam mit Hugo Egon Balder und Jochen Busse bundesweit auf Tournee.Premiere: „Die zwei Päpste“ in der deutschsprachigen Zweitaufführung am WBT 3

„Die zwei Päpste“ erschien außerdem 2022 als Verfilmung auf Netflix. Die Theateradaption in der deutschen Übersetzung von Sonja Valentin ist, nach der am Renaissance Theater Berlin, im WBT in der zweiten deutschsprachigen Aufführung zu sehen. Die Rolle von Papst Benedikt XVI. übernimmt Andreas Weißert, der zuletzt in Meinhard Zangers Inszenierung von Ferdinand von Schirachs „Gott“ als Richard Gärtner am WBT besetzt und auch bereits in den Jahren zuvor ein viel engagierter Gast des Hauses war.Premiere: „Die zwei Päpste“ in der deutschsprachigen Zweitaufführung am WBT 5

Zum Thema.:  Kostprobe zu „Die zwei Päpste“

Anthony McCarten

DIE ZWEI PÄPSTE

Inszenierung & Bühne | René Heinersdorff

Kostüme | Stephanie Kniesbeck

Dramaturgie |Tanja Weidner & Annika Bade

Mitwirkende | Rosana Cleve | Ivana Langmajer | Jürgen Lorenzen | Andreas Weißert

Kostprobe | Sonntag, 8. Januar | 11 Uhr WBT_Foyer

Premiere | Donnerstag, 12. JanuarWeitere Termine | Fr+ Sa 13.+14.1. | 20 Uhr | So 15.1. | 18 Uhr [17 Uhr Einführung]