Preiswert wohnen in Münster: Amt für Wohnungswesen informiert über Sozialwohnungen und den Wohnbe

Münster.- Ob kinderreiche Familien oder Menschen mit niedriger Rente – viele Menschen sind auf preiswerten Wohnraum angewiesen, auch in Münster. Mit einer neuen Broschüre informiert das Amt für Wohnungswesen jetzt Interessenten zum Thema Sozialwohnung und Wohnberechtigungsschein (WBS).

"Das Angebot an günstigen Wohnungen wird der Nachfrage immer weniger gerecht", weiß Amtsleiterin Gabriele Regenitter. "Einzelpersonen und Familien mit geringem Einkommen finden auf dem freien Markt häufig keinen bezahlbaren Wohnraum." Für sie ist eine Sozialwohnung oft die einzige Alternative. Der Besitzer bekommt beim Wohnungsbau Fördermittel und muss die Wohnung dafür günstig vermieten. Damit auch wirklich nur Bedürftige in den Genuss einer niedrigen Miete kommen, müssen sie einen WBS beim Amt für Wohnungswesen beantragen.

Wie das geht, welche Einkommensgrenzen es gibt, ob auch Wohngemeinschaften davon profitieren können und wie man überhaupt eine Sozialwohnung findet, das und vieles mehr zum Thema "Preiswert wohnen in Münster" steht in der gleichnamigen Broschüre, die das Amt für Wohnungswesen jetzt in Kooperation mit dem Presseamt herausgegeben hat.

Sie ist in der Münster Information im Stadthaus 1 und im Amt für Wohnungswesen im Iduna-Hochhaus am Servatiiplatz erhältlich. Dort steht man auch gern für eine persönliche Beratung bereit, individuelle Fragen kann die Broschüre natürlich nicht beantworten. Übrigens: Ab März 2006 ist das Amt dann im Stadthaus 2 am Ludgeriplatz zu finden.

(Visited 92 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Muss Münster dichter werden? Bedarf und Potential

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*