Planung für den neuen HafenMarkt in Münster wird veröffentlicht

Planung für den neuen HafenMarkt in Münster wird veröffentlicht
Ansicht des geplanten HafenMarkts - Pfeiffer · Ellermann · Preckel | Architekten und Stadtplaner BDA

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 6. April 2021 (zuerst 1. April 2021).

Unterlagen liegen ab Dienstag, 6. April 2021, öffentlich aus

Münster (SMS) Auf der Fläche des ehemaligen Postverteilzentrums am Hansaring möchte die Firma Stroetmann einen nutzungsgemischten Quartiersmittelpunkt am Hafen schaffen. Zwei Gebäudekomplexe sollen Raum bieten für ein Einkaufszentrum mit Markthallenkonzept, Flächen für ergänzende Einzelhandelsangebote, Gastronomie und Dienstleistungen sowie 34 Wohneinheiten und eine Quartiersgarage.

Auf den Freiflächen sind Parkplätze und Grünanlagen vorgesehen. Nachdem das dort ursprünglich vorgesehene „Hafencenter“ wegen eines Rechtsstreits nicht umgesetzt werden konnte, soll der neue Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Hintergründe, Ziele und voraussichtlichen Auswirkungen der Planung wurden allen Interessierten bereits im März 2020 präsentiert.

Planungsunterlagen im Stadthaus 3

Die aktuellen Planungsunterlagen können ab Dienstag, 6. April, bis einschließlich Freitag, 21. Mai, im Kundenzentrum im Erdgeschoss des Stadthauses 3, Albersloher Weg 33, eingesehen werden (Öffnungszeiten: Mo-Mi 8-16 Uhr, Do 8-18 Uhr, Fr 8-13 Uhr). Offengelegt werden der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 609 mit der Begründung sowie Verkehrs- und Umweltgutachten und weitere umweltbezogene Stellungnahmen.

Einsicht in HafenMarkt-Pläne nach telefonischer Vereinbarung

Um einer Ausbreitung des Corona-Virus vorzubeugen, können die Pläne im Stadthaus 3 nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter 02 51/4 92-61 95 eingesehen werden. Sämtliche Unterlagen sind im genannten Zeitraum auch online unter www.stadt-muenster.de/stadtplanung verfügbar. Bis zum Ende der öffentlichen Auslegung besteht die Möglichkeit, bei der Stadtverwaltung Stellungnahmen zur Planung abzugeben. Möglich ist dies beispielsweise per Post, per E-Mail oder über das Online-Formular im Stadtportal.

Letzte Artikel von Andreas Hasenkamp (Alle anzeigen)