Pfarrer Kleymann verläßt Wolbeck

St. Nikolaus: LogoMünster-Wolbeck. Seit dem Samstagabend ist es offiziell bekannt: Auf Bitten von Bischof Reinhard Lettmann verläßt Pfarrer Dr. Siegfried Kleymann zum Jahresende die Gemeinde St. Nikolaus. Er wird künftig als Studentenpfarrer in der Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinde (KSHG) Münster seelsorgerisch tätig sein.

"Weder der Gemeinde St. Nikolaus noch Pfarrer Kleymann fällt der Abschied leicht", heißt es in einer Meldung auf der Website der Gemeinde. Deutlich sei im Pfarrgemeinderat und im Kirchenvorstand die Betroffenheit spürbar gewesen, als der Pfarrer die Gremien im Laufe der Woche über den Wechsel informierte. Während seiner Ansprachen im Samstags-Gottesdienst betonte Dr. Siegfried Kleymann, dass er mit ganzem Herzen Pfarrer in St. Nikolaus sei und von sich aus keine neue Aufgabe gesucht habe. "Dieser Beteuerung hätte es eigentlich nicht bedurft, weiss doch jeder in der Gemeinde, wie sehr sich Pfarrer Kleymann in den vergangenen acht Jahren in St. Nikolaus engagiert hat und auf allen Ebenen und in allen Gruppen präsent war. Wer Pfarrer Dr. Siegfried Kleymann kennt, weiss auch, dass es ebenso klar ist, dass sich unser Pfarrer seiner neuen Aufgabe im vollen Umfang stellt und in seiner neuen Gemeinde ebenso couragiert wie engagiert seelsorgerisch tätig sein wird", heißt es auf der Website.   In seiner Ansprache sei Pfarrer Kleymann die Freude über die "starke Gemeinde St. Nikolaus" mit ihren vielen Gruppen und Aktivitäten "durchaus anzumerken" gewesen. Deshalb habe er voller Zuversicht geschlossen: Diese Gemeinde St. Nikolaus wird ihren eingeschlagenen Weg fortsetzen.  

Dabei ist es wichtig und erfreulich zugleich, dass die Bistumsleitung zugesagt haben soll, die Pfarrstelle in Wolbeck zeitnah wieder zu besetzen. Pfarrer Kleymann wird die Gemeinde St. Nikolaus nach dem Weihnachtsfest verlassen. Ob bis dahin bereits eine Entscheidung über einen neuen Pfarrer in Wolbeck getroffen ist, bleibt abzuwarten. Mit dem Seelsorgeteam aus Pfarrer Reinhold Waltermann, den Diakonen Felix Engelbert und Johannes Gröger sowie dem Pastoralreferenten und Schulseelsorger Richard Schu-Schätter verbleibe eine starke Mannschaft in der Gemeinde, heißt es abschließend.

Nach dem Gottesdienst machte die Nachricht schnell im Dorf die Runde, war schon am Samstagabend zu erfahren.