Ortsumgehung für Wolbeck erfordert neues Verkehrskonzept

Münster-Wolbeck.- Die Ortsumgehung kommt, doch Wolbeck braucht  parallel eine Umgestaltung des Verkehrs. Hier fehle eine Planung der Stadt Münster. Diese These vertrat Bernd Käselau von der Arbeitsgruppe Ortsgestaltung und Verkehr im Bürgerforum Wolbeck e.V. beim Offenen Stammtisch am Mittwoch, 17.05.2006, in der Gaststätte Sültemeyer laut einem Bericht von Dagmar Henn, der Vorsitzenden.

Mit Josef Leifert, 2. Vorsitzender des Heimatvereins Wolbeck, tauschten sich insgesamt sieben Wolbecker auch über Stand und weitere Planung beim Stadtteilmarketing für Wolbeck aus. Auch über das weitere Vorgehen bei der Nutzung des Wolbeck-Logos gab der Vorstand des Bürgerforums Auskunft, für den sich seine Vorsitzende Dagmar Henn, ihr Stellvertreter Matthias Muer und Beisitzer Dr. Andreas Hasenkamp beteiligten. Das Logo soll auch von Firmen und Vereinen breit eingesetzt werden können. Eine vorherige Meldung sei verpflichtend, so Muer. Ein Vertrag mit der Stadt, die über die Nutzungsrechte verfügt, werde erarbeitet. Wer das Logo für Merchandising nutzt, zahlt dafür einen Beitrag. Diese Einnahmen müssten Wolbecker Projekten zugute kommen, bekräftigte der Vorstand einhellig.

Im Blick auf das Engagement von anderen Wolbecker Vereinen im Bürgerforum sei einiges in Bewegung gekommen, stellte Hans Gerhardt, Ehrenvorsitzender des Bürgerforums, zufrieden fest.

Der Offene Stammtisch lädt an jedem dritten Mittwoch im Monat alle Interessierten ein.

(Visited 20 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Der Verkehr muss raus, die Kultur gefördert sein
Über Andreas Hasenkamp 6432 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*