„Offene Tür“ in Flüchtlingswohnheim

Münster (SMS) Anwohner und andere Interessierte können die neue Flüchtlingsunterkunft an der Havixbecker Straße 72 in Roxel besichtigen. Dazu laden Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine und das Sozialamt am Montag, 24. April, ein. Von 16 bis 18 Uhr besteht Gelegenheit zur Besichtigung. Um 18 Uhr schließt sich im Begegnungsraum des Hauses ein Informationsaustausch an, bei dem sich der Sozial- und der Hausdienst der Einrichtung vorstellen wird. Das Haus wird voraussichtlich ab Ende April von Zuflucht suchenden Menschen bezogen.

Verwandte Inhalte:

  • Das Gesundheits- und Veterinäramt Münster hat den Gesundheitswegweiser für Migrantinnen und Migranten, den es im Jahr 2015 erstellt hatte, überarbeitet und inhaltlich stärker auf die Fragen von geflüchteten Menschen angepasst. Der Gesundheitswegweiser vermittelt Informationen, die geflüchtete Menschen benötigen, wenn sie gerade in Münster angekommen sind und sich im deutschen Gesundheitssystem…
  • Münster (SMS) Der Schaden an der Fensterscheibe eines von Flüchtlingen bewohnten Mehrfamilienhauses am Arnheimweg stammt nicht von einer fremdenfeindlichen Tat. Es gibt keine Hinweise auf einen Anschlag. Auch Ermittlungen durch den Staatsschutz und die Staatsanwaltschaft konnten einen solchen Verdacht nicht bestätigen. Wie berichtet (WN v. 5.12.15: "Angriff auf Unterkunft gibt…
  • Politisierung von Flüchtlingsarbeit „bitter notwendig“Münster. Der Andrang für ihr Thema war so groß, dass viele Interessierte nicht in den Lesesaal der Stadtbücherei Münster passten: „Fluchtursache Kapitalismus - 'Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört'“. Stark besuchte Diskussion zur „Fluchtursache Kapitalismus“ mit Pro Asyl Vor drei Jahren habe man mit einem ähnlichen Thema „zu…
  • Kontakte reduzieren / Corona-Hotline besetzt, Abfallabfuhr nach Plan und viele Pandemie-Bereitschaftsdienste Münster (SMS) Münster setzt die von Bund und Land vereinbarten Maßnahmen zur Kontaktreduzierung konsequent um und hat bisher - vor allem durch das solidarische Mitziehen der Bürgerinnen und Bürger -  die im Bundesvergleich noch maßvollen Inzidenzwerte im Kampf gegen…
  • Münster (SMS) Bürgerschaft, Politik und Stadtverwaltung ist es gelungen, mehr als 3000 Zufluchtsuchende menschenwürdig unterzubringen und zu versorgen. Viele von ihnen werden in Münster bleiben, sich integrieren und diese Stadt bereichern. Dass und wie das gelingen kann, zeigt ein "Handlungskonzept" auf, das in der Stadtverwaltung erarbeitet und in den nächsten…