Ökumenisches aus Wolbeck. ÖWK trägt zu Buch bei

Münster-Wolbeck. Ein Verein aus Wolbeck hat einen Beitrag zu einem Buch über die Ökumene beigesteuert.Pünktlich zum 2. Ökumenischen Kirchentag in München bringt der Echter-Verlag eine ökumenische Auslegung des „Vater unser“ heraus.

Der Arbeitskreis „Pastorale Grundfragen“ des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) hatte Einzelpersonen, Gruppen und Vereine bundesweit um Beiträge zu einer ökumenischen Auslegung der einzelnen Sätze des wohl bekanntesten christlichen Gebetes  und zu Beispielen gelebter Ökumene im Alltag gebeten. Entstanden ist ein Buch, das Christen und Christinnen aller Konfessionen ein wertvoller und sensibler  Leitfaden für die tägliche Praxis sein kann. In dem Sammelwerk enthalten ist auch ein Beitrag des ÖWK St. Nikolaus Wolbeck e.V., teilt der Verein mit.

Darin schildert die Vorsitzende Ingrid Sieverding den Weg des Wolbecker Vereins in die ökumenische Zusammenarbeit,  der nicht immer ohne Stolpersteine war. Mittlerweile sei „der ökumenische Gedanke jedoch aus dem Kreis und auch aus Wolbeck nicht mehr wegzudenken“ und „alle Schwierigkeiten, die ein Umdenken mit sich bringen kann, sind längst aus dem Wege geräumt“, behauptet Sieverding.

Sie berichtet auch über die Zusammenarbeit mit den Partnern des ÖWK in Nigeria, Nepal und Indien und erläutert, inwiefern die Bitte des Vater unser „Unser tägliches Brot gib uns heute“ immer wieder neu zu interpretieren ist. „Es kann eine Gesundheitsstation sein, in der Kinder vor einem zu frühen Tod bewahrt werden und in der Frauen betreut entbinden können. Es kann eine Schule sein, in der Kinder über Bildung die Chance bekommen, dem Teufelskreis der Armut zu entrinnen. Es kann eine Biogasanlage sein, mit deren Hilfe  geheizt und gekocht werden kann, mit deren Hilfe hygienische Toiletten möglich sind.“

Zum Thema.:  Wie Wo Was Warum „Wolbecker Schleppleuchte“

Der Text dieses Artikels liegt in den nächsten Tagen in beiden Kirchen in den Schriftenständen aus. Aber das Buch hat noch viele weitere Beiträge wie z.B. „Umkehr ökumenisch feiern – Eine Konkretion zur Vertiefung der geistlichen Ökumene“, „Mit bunten Schuhen und vielen Ideen aufeinander zugehen – Konferenz katholischer und evangelischer Jugend in Regensburg“, „Frauen in der Ökumene – Die Leitsätze des Christinnenrates in Deutschland“, „Sammle meine Tränen – Im ökumenischen Kleinkindergottesdienst in Paderborn / Schloß Neuhaus“ u.v.a.m. 

Wer Lust bekommt, weiterzulesen, kauft ein Exemplar oder leiht es in der KÖB (katholische öffentliche Bücherei, Herrenstr. 15) im Pfarrheim St. Nikolaus aus. Ein Exemplar des Buches „… so auch auf Erden / Ökumenisch handeln mit dem Vater unser“ (Echter-Verlag Würzburg 2010) wird Ingrid Sieverding der Bücherei der Gemeinde St. Nikolaus zur Verfügung stellen.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster-Wolbeck. Ein Verein aus Wolbeck hat einen Beitrag zu einem Buch über die Ökumene beigesteuert.Pünktlich zum 2. Ökumenischen Kirchentag in München bringt der Echter-Verlag eine ökumenische Auslegung des „Vater unser“ heraus. Der Arbeitskreis „Pastorale Grundfragen“ des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) hatte Einzelpersonen, Gruppen und Vereine bundesweit um Beiträge zu…
  • Münster-Wolbeck.-  Der Adventsgestecke- und Kränzebasar des ÖWK St. Nikolaus erbrachte 660 Euro, teilt Ingrid Sieverding mit. "Allen Spendern und Helfern sei herzlich gedankt", heißt es weiter. Das Geld kommt dem Bau des Schwesternwohnheimes in Umuhu Ezechi / Diözese Umuahia zu Gute. Um den Bau möglichst schnell fertig stellen zu können,…
  • ÖWK-Mitglieder bewilligen weitere Ausgaben und erneuern ihren VorstandMünster-Wolbeck. „Ich möchte gern mit Christoph Roer tauschen“: Mit diesem Wunsch nahm die 1. Vorsitzende des ÖWK, Ingrid Sieverding, fast die ganze Vorstandswahl des ÖWK vorweg. Ihr Wunsch war auch der der 26 erschienenen Mitglieder; nun ist Roer Erster Vorsitzender, Sieverding Zweite gemeinsam mit Irmgard Beilmann-Roer. Bei ihrem Amtsantritt vor…
  • In diesem Jahr feiert der ÖWK St. Nikolaus das 20jährige Bestehen der „Partnerschaft mit Gesicht“ (in der Sprache der Ibo „Nmekorita“) mit der Diözese Umuahia im Südosten Nigerias. Sechs Gesundheitsstationen konnten – z.T. mit Unterstützung des BMZ – mit den dazugehörigen Schwesternwohnheimen im ländlichen Hinterland für Tausende von Menschen gebaut…
  • Am 9.9.08 beschäftigte sich eine außerordentliche Mitgliedersammlung des ÖWK St. Nikolaus mit der Anfrage einer katholischen Gemeinde in Mühltal bei Darmstadt. Es ging um ein so genanntes Huckepackverfahren. Dabei bittet eine Gruppe, die kein e.V. ist, einen e.V. um die Unterstützung eines Projektes, in diesem Fall in Nigeria, um in…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
RSS