Obst bei Lidl und Real stark belastet, sagt Greenpeace

Zuletzt aktualisiert 9. November 2020 (zuerst 3. Dezember 2005).

Obst und Gemüse beim Discounter Lidl sowie bei der Metro-Kette Real sind einer Greenpeace-Studie zufolge bundesweit am stärksten mit giftigen Pestiziden belastet. Hingegen habe die Frischware des Discounters Aldi in Deutschland am besten abgeschnitten, teilte die Umweltschutzorganisation in Hamburg mit.

Im Rahmen einer bislang einzigartigen Großstudie hatten Tester im September 658 Obst- und Gemüseproben der führenden Supermarktketten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gekauft und auf 300 Giftstoffe untersucht.

Mit keinem einzigen der untersuchten Produkte war Greenpeace richtig zufrieden: „Befriedigend war keines der Angebote im Test“, bilanzierte ein Greenpeace-Experte. Obst und Gemüse seien immer stärker mit Pestiziden belastet.

Testsieger noch vor Aldi ist laut Greenpeace der österreichische Marktführer Billa (Rewe Österreich), dessen Obst und Gemüse am wenigsten belastet sei. Im Mittelfeld landeten Edeka/Spar, Tengelmann, Rewe und der Regionalanbieter tegut.

Nach Angaben von Greenpeace wurden in 100 Fällen, also bei 15 Prozent der Proben, die gesetzlichen Höchstmengen an Pestiziden erreicht oder gar überschritten. 16 Proben hätten Extrembelastungen aufgewiesen, die für Kleinkinder akut gesundheitsgefährdend seien – vor allem Tafeltrauben seien betroffen gewesen. Bei 27 von 112 untersuchten deutschen Gemüseproben bestehe der Verdacht, dass illegale Pestizide eingesetzt wurden. In all diesen Fällen erstattete Greenpeace Anzeige bei Behörden und Staatsanwaltschaften.

Pestizide können nach Angaben von Umweltmedizinern den Hormonhaushalt und das Immunsystem beeinträchtigen, Krebs auslösen und das Nervensystem schädigen. Vor allem Kinder sind gefährdet. Greenpeace-Chemieexperte Manfred Krautter empfahl den Verbrauchern daher, unbedingt darauf zu achten, wo sie einkaufen. „Die Qualitätsunterschiede sind sehr groß.“ Überrascht seien die Tester über das vergleichsweise gute Abschneiden des Discounters Aldi gewesen, sagte Krautter. Uneingeschränkt empfehlenswert sei aber nur Bio-Ware.

Bei dem Test wurden bei allen Handelsketten deutschlandweit acht identische Produktgruppen aus konventionellem Anbau untersucht: Birnen, Tafeltrauben, Pfirsiche/Nektarinen, Tomaten, Gurken, Paprika, Karotten und Kopfsalat. Die getesteten Supermarktketten decken laut Greenpeace über drei Viertel des deutschen Lebensmittelmarktes ab.

Verwandte Inhalte:

  • Frankfurt/Main - Vor allem auf Vorkehrungen gegen Wasserschäden sollten Käufer einer Geschirrspülmaschine achten. So sollte der Druckschlauch der Spülmaschine mit einem Sicherheitsventil ausgestattet sein, rät die Initiative Hausgeräte Plus in Frankfurt. Mehr Sicherheit vor Wasserschäden: Bodenwanne mit Schwimmschalter In der höheren Gerätekategorie verfügt die Bodenwanne einer Geschirrspülmaschine über einen so…
  • Münster-Wolbeck. Ganz im Zeichen des Buches und anderer Medien steht am Sonntag, 4. November 2007, das Pfarrheim von St. Nikolaus Wolbeck. Das Team der Pfarrbücherei organisiert eine Ausstellung aller Neuerwerbungen 2007 und bietet die Möglichkeit, in angenehmer Atmosphäre zu stöbern, Anregungen aufzunehmen oder sich über Lese-Erfahrungen auszutauschen.  Bei Interesse können…
  • Münster.- Nur jeder zehnte Kunde des Handwerks kennt den Steuerbonus für Handwerksleistungen und fragt danach. Trotzdem sind seine Auswirkungen erheblich: In einer Umfrage der Handwerksorganisation sagt ein Drittel der befragten Betriebe, dass sie ihr Umsatzwachstum durch den Bonus auf 5 bis 10 Prozent schätzen. Ein weiteres Drittel geht von mehr…
  • Mittwoch, 22.12. von 7 - 14. 30 Uhr HEILIGABEND, 24.12.  von 7 - 12 Uhr!! Mittwoch, 29.12. von 7 - 14.30 Uhr Silvester, 31.12. von 7 -13 Uhr!! Wochenmarkt in Wolbeck
  • Damit verdorbenes Fleisch erst gar keine Chance hat, verwertet zu werden, muss der Verbraucher ein paar Dinge beachten und auch handeln, wenn er etwas feststellt.  Damit der Verbraucher ungetrübten Fleischgenuss hat, muss er sein Verhalten beim Fleischeinkauf überprüfen, genauso auch beim Besuch in Gaststätte, Imbiss, Würstchen- und Dönerbude und dergleichen…