Niederdeutsche Bühne der KG Pängelanton mit gutem Start

Niederdeutsche Bühne der KG Pängelanton mit gutem Start

Münster-Gremmendorf. Die Heiratsinteressierte findet einfallsreiche Verbündete, auch ein „Geist“ wird helfen – aber   Konkurrenz tritt auf die Bühne: Der erste Akt der Komödie „De Radikalkur“, aufgeführt vom Ensemble der Niederdeutschen Bühne der Karnevalsgesellschaft Pängelanton baut Spannung auf für ein komisches und turbulentes Geschehen, in dem es nicht nur um das schönste Pferd geht.
Zur ersten Vorstellung kamen am Samstagnachmittag Senioren, die über die Kirchengemeinden Karten erhalten hatten. Nach Kaffee und Kuchen ging es los – mit zwei Neulingen im Ensemble. Und die schlugen sich sehr gut, ob es sich um das zum Teil für sie neue Plattdeutsch ging oder und Mimik und Gestik. Günther Richter, selbst erst zum zweiten Mal auf der Bühne, war in der ersten Pause beeindruckt von diesem Start. Das ganze Ensemble hat die Geschichte gut im Griff. Richter gibt den Bauern Karl Piäpper, Objekt vieler Begierden, weiter spielen Inge Bäumer die Magd, Petra Boyers die kreative und zielstrebige Pferdehändlerin, Gaby Schniggendiller gibt Stina die Haushälterin, Detlev Simon den Knecht Jans, Helga Schoppmeier Trina die Stutenfrau.
Simon war mit dem Kartenverkauf der ersten Vorstellungen zufrieden – die Gremmendorfer, sagt er, würden erst mal abwarten, was die ersten Gäste so sagen.
Erstmals fand die Aufführung im Saal des Gemeindezentrums neben der Kirche St. Ida statt. Den hatten Zimmerleute in einen Theatersaal versammelt. Beste Sicht bietet die hohe Bühne, eine nette Bauerstube ist zu sehen, ein großes „Schapp“. Wolfgang Klein, Pressesprecher der Theaterleute, ist angenehm überrascht von der Bühne: „Ich finde es toll.“

Was haben diese Frauleute bloss mit dem Schrank vor? Bass erstaunt tritt die neue Magdt Inge Bäumer in die Stube mit Stutenfrau Helga Schoppmeier (l.) und Haushälterin Gaby Schniggendiller.

Verwandte Inhalte:

  • Mit Geist und Verschwörung ran an den BauernMünster-Gremmendorf. Die Probe läuft im Container des Pängelanton-Museums; gerade fragt der Bauer die neue Magd aus: Im November starten die Schauspieler  der Niederdeutschen Heimatbühne die Aufführungen der Komödie „De Radikalkur“ von Max König. Vieles ist neu, wenn die Sechs  mit  vielen Helfern in die Fußstapfen der Vorgänger treten, die 1932…
  • Münster-Hiltrup. Das münstersche Theater-Ensemble Kaleidoskop bringt wieder  einen heißen Stoff auf die Bühne: Eine Kleinstadt will ihr Image polieren, eine blutige historische Legende liefert Stoff für das Stadtspektakel – doch im Organisationskomitee prallen schwierige Typen aufeinander. Theater-Ensemble Kaleidoskop bringt „Das Festkomitee“ auf die Bühne / Premiere in Hiltrup Das Stück…
  • Grausame ZivilisationMünster (agh). An ein nicht so fernes Plätzchen am Ende der Welt entführte am Mittwochabend die Premiere des Figurentheaterstücks „Feuerland“. Im Theater in der „Meerwiese“ in Coerde spielte das „Tat Sachen Theater“ aus Münster seine Sicht der Geschichte Chiles. "Feuerland" ist eine Sicht der Geschichte Chiles Ein Bretter-Steg läuft quer…
  • Von verlorenen Nasen und gewonnenen ErfahrungenMünster-Hiltrup. Zwei Tage Theater-Workshop sind vorbei, am Donnerstag kommen die Zuschauer – da ist am Mittwoch Hochbetrieb bei den 16 Kindern im Kulturbahnhof Hiltrup. Gerade inszenieren zwei Mädchen das „unglaubliche Pferd“: Was soll es zeigen? „Wiehern kann jedes Pferd!“, lässt das Pferd seinen Dompteur wissen – darauf hin darf es…
  • Die Frau des Pilatus: Aus einem Satz ein TheaterstückMünster (agh). Nur einen Satz enthält die Bibel dazu, ein ganzes Theaterstück entstand dennoch. Am Samstagabend sahen die Besucher von St. Stephanus „Claudia Procula – die Frau des Pilatus“, aufgeführt vom Ensemble Theatrum. Seherin der Isis warnt Pilatus Ihren Mann hat Claudia gewarnt, er, Statthalter Roms in Jerusalem, laufe Gefahr,…