Neuer Kindergarten in Münster öffnet im „Hauptzollamt“

Neuer Kindergarten in Münster öffnet im „Hauptzollamt“
Licht durchflutet und deshalb schön hell: Der neue Fröbel-Kindergarten Sonnenstraße. Bildquelle: Fröbel e.V.

„Geschichte und Geschichten“: Neuer Fröbel-Kindergarten Sonnenstraße öffnet im ehemaligen Hauptzollamt

Familien in Münsters Stadtzentrum dürfen sich freuen: Nach zweijähriger Bauphase öffnet der neue Fröbel-Kindergarten Sonnenstraße erstmals seine Türen! Heute startet der Betrieb mit zunächst 50 Kindern in Teilen des ehemaligen Hauptzollamts am östlichen Altstadtrand. Voraussichtlich im August, wenn auch das daneben liegende alte Bundesvermögensamt bezugsfertig ist, können alle Kitaräume genutzt werden. 135 Plätze gibt es dann insgesamt.

Münster, 3. Juni 2024. Zum heutigen Kita-Start dankte Leiterin Karin-Finke-Helfers allen, die mit Hochdruck an dieser Teileröffnung gearbeitet haben. Auch wenn in den nächsten Monaten noch letzte Arbeiten rund um die Kita stattfinden würden: „Alle Beteiligten freuen sich, dass es jetzt losgeht!“

Aufgrund seiner Lage hat der neue Fröbel-Kindergarten einen ganz besonderen Schwerpunkt für sich gewählt: „Geschichte und Geschichten“Am Rand der Altstadt gelegen, lässt sich die Kita in Münsters Stadtgeschichte nämlich bestens verorten: Am Kriegerdenkmal vorbei führt der Weg die Kinder über die Promenade zum Stadtmuseum, zu vielen alten Kirchen, zum Dom, zum historischen Rathaus, zum Zwinger und vielen weiteren bedeutsamen Gebäuden und Plätzen. „All diese Orte können wir mit den Kindern regelmäßig besuchen“, sagt Kita-Leiterin Karin-Finke-Helfers. „Wir führen sie spielerisch an unsere Stadt, ihre Geschichte und Geschichten heran. Das bereichert unseren Kita-Alltag enorm.“

Spannende Anknüpfungspunkte für Geschichte und Geschichten“ sieht der neue Fröbel-Kindergarten auch im möglichen Austausch mit dem nahen LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte und dem Landesarchiv NRW. Ebenfalls unweit der Kita befindet sich die Stadtbücherei. „Hier können die Kinder die erlebten Stadtgeschichten vertiefen und viele weitere Geschichten für sich entdecken“, sagt Karin Finke-Helfers. „Ohnehin ist das Vorlesen ein fester Bestandteil in unserem pädagogischen Alltag. Engagierte Familienmitglieder sind herzlich willkommen, uns in der Kita zu unterstützen.“

Wie sah unser Kindergarten früher aus, und wie wurde er damals genutzt? Auch im Innenbereich der Kita sollen „Geschichte und Geschichten“ konkret erlebbar werden. Dies zum Beispiel, indem künftig historische Stadtmodelle aus- und vorgestellt werden. Mit vielfältigem Kreativmaterial ausgestattet, können die Kinder ihre eigenen Eindrücke und Vorstellungen nach Herzenslust umsetzen.

Weitere Informationen über den neuen Fröbel-Kindergarten Sonnenstraße gibt es auf der Webseite https://sonnenstrasse.froebel.info/unser-kindergarten.

Fröbel ist Deutschlands größter überregionaler freigemeinnütziger Träger von Kindertageseinrichtungen. Fröbel betreibt aktuell 237 Krippen, Kindergärten, Horte und weitere Einrichtungen in zwölf Bundesländern, davon fünf in Münster. Im Herbst kommen in Münster zwei weitere Kindergärten hinzu. Bundesweit arbeiten bei Fröbel fast 5.500 Menschen gemeinsam für die beste Bildung, Erziehung und Betreuung von mehr als 21.000 Kindern.