Neue Grundschule in Wolbeck: Vier Typen konfessioneller oder nicht-konfessioneller Ausrichtung zur Auswahl Eltern stimmen über Schulart ab

Münster (SMS) Im März war der offizielle Spatenstich, 2019/20 wird mit den ersten ABC-Schützen Leben in die neue Grundschule im Norden Wolbecks einziehen. Doch zuvor dürfen Eltern, deren Kind für den Besuch dieser zweizügigen städtischen Schule in Frage kommt, die Schulart bestimmen.

Vier Schularten stehen für den Neubau am Grenkuhlenweg 21 zur Auswahl: die katholische oder evangelische Bekenntnisschule, die Gemeinschaftsschule oder die Weltanschauungsschule. Abgestimmt wird per Brief. Stimmberechtigt sind Eltern, deren Kind zwischen dem 1. Oktober 2012 und 30. September 2013 geboren wurde, die im Einzugsbereich der Schule wohnen (nicht weiter als zwei Kilometer entfernt) und im amtlichen Abstimmungsverzeichnis eingetragen sind.

„Eltern haben gemeinsam pro Kind ein Votum“, erläutert Klaus Ehling, Leiter des Amtes für Schule und Weiterbildung. „Sie können hier direkt und unmittelbar ihr Mitbestimmungsrecht ausüben. Wir freuen uns über jede Stimme.“

Alle Stimmberechtigten erhalten in diesen Tagen einen Brief vom städtischen Amt für Schule und Weiterbildung mit Informationen zum Abstimmungsverfahren und den Unterlagen. Wer keine Post bekommt, aber zu dem beschriebenen Personenkreis zählt, kann sich auf Antrag in das Abstimmungsverzeichnis aufnehmen lassen. Es liegt vom 3. bis 5. Juli von 8 bis 16 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr, in der Bezirksverwaltung Südost, Münsterstraße 7, aus. Das Elternvotum wird am 13. Juli ab 12 Uhr öffentlich in der Bezirksverwaltung ermittelt (www.stadt-muenster.de/schulamt).

(Visited 7 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Stadttheater lockte Rockefeller an
Über Andreas Hasenkamp 6459 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*