Neue Grippe nicht nur ein Thema für Reisende

Teilen heißt kümmern!

Münster/Grippevirus. Das neue Grippevirus wurde inzwischen in allen Kontinenten nachgewiesen. Während in Mexiko, das die ersten Fälle meldete, die Neuerkrankungen zurückgehen, steigen die Erkrankungsfälle in Europa. So kann eine Infektion auch aus den gängigen Reiseländern "importiert" werden. Erwartungsgemäß hat sich inzwischen auch der erste Münsteraner während einer Urlaubsreise infiziert. Nach entsprechender medikamentöser Behandlung befindet er sich auf dem Weg der Besserung. 

 


Gesundheitsamt rät zu Hygiene im Alltag / Erster Fall in Münster"Das Risiko, in Deutschland spontan an der Neuen Grippe zu erkranken, hat sich nicht erhöht", sagt Dr. Christiane Kappenstein, Leiterin des städtischen Gesundheitsamtes. "In den meisten Fällen verläuft die fiebrige Erkrankung mild." Sie äußert sich mit Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und eventuell Atemnot. Wer diese Anzeichen bei sich feststellt, sollte den Hausarzt informieren. Dieser wird die weitere Diagnostik und Behandlung einleiten und das Gesundheitsamt informieren. Wegen der sehr hohen Ansteckungsfähigkeit entscheidet das Gesundheitsamt, ob und welche Maßnahmen zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung der Grippe notwendig und sinnvoll sind.

Auch wenn zahlreiche Infektionen von Reisen mitgebracht werden, über 50 % der Erkrankten in Deutschland haben sich hier bei bereits Infizierten angesteckt. Am besten schützen kann man sich, nicht nur vor Grippeviren, mit den üblichen Hygieneregeln: täglich mehrmals die Hände gründlich waschen, auf Hände-Schütteln verzichten, mit den Fingern nicht unnötig Augen, Nase und Mund berühren, von Erkrankten Abstand halten.

Wer Fragen zur Influenza A/H1N1 hat, kann sich an das Gesundheitsamt wenden (Tel. 4 92-53 12, täglich 8 bis 16 Uhr).

shares