NanoBio-Europe: Europas Leitmesse für Nanobiotechnologie ist in Münster gestartet

Münster (wid), 13.06.2007. 100 Millionen Euro will das Land NRW zusätzlich in die Biotechnologie investieren. Zum heutigen Start der 3. NanoBio-Europe in Münster gab Forschungsminister Andreas Pinkwart (FDP) das Ziel aus, NRW zum europäischen Top-Standort in den Biowissenschaften auszubauen.

Mittelfristig werden die angekündigten Fördergelder nicht ausreichen, um die deutsche Forschung international an der Spitze zu halten, kritisierte Prof. Harald Fuchs, wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Nanotechnologie (CenTech) in Münster. "Um weiterhin Spitzenforscher nach NRW und Münster zu holen, brauchen wir in den nächsten fünf bis zehn Jahren deutlich mehr Gelder", sagte Fuchs. Zum Vergleich: In den Niederlanden seien vor einigen Jahren bereits 125 Millionen Euro alleine für die Teildisziplin Nanobiotechnologie bereitgestellt worden. Auf eine Fördersumme, die langfristig Spitzenforschung in Deutschland und NRW ermöglichen würde, wollte sich Fuchs nicht festlegen.

Zumindest Münster liege im europäischen Wettbewerb um öffentliche Gelder und Investitionen aus der Wirtschaft weit vorne, wie auch Pinkwart in seiner Rede betonte, die von einer Vertreterin seines Ministeriums verlesen wurde. "Münster ist ein Motor für Nanotechnologie in ganz NRW geworden."

Auf der europäischen Leitmesse für Nanobiotechnologie werden bis Freitag rund 350 Teilnehmer aus 22 Ländern neue Forschungsergebnisse präsentieren und diskutieren. Themen sind dabei unter anderem die Erkennung von Krebszellen im Frühstadium oder die optimierte Anwendung medizinischer Wirkstoffe mittels nanotechnologischer Transporter. Ziel der Nanobiotechnologie ist die Entwicklung wirtschaftlich nutzbarer Techniken und Verfahren zur effektiven Bekämpfung von Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder Alzheimer.

Organisatoren der NanoBio-Europe 2007 sind das CeNTech, die Technologieförderung Münster GmbH und der Verein bioanalytik-muenster. Im kommenden Jahr wird die NanoBio-Europe in Barcelona stattfinden.

http://www.wid-muenster.de/pdb_presseinfo.php?pdbinfo_id=8

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • 21.04.2008. Der Beschäftigungsanstieg in Münster bleibt landesweit spitze: Zwischen Juni 2006 und Juni 2007 wuchs die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Westfalenmetropole um 3082 auf insgesamt 133.399 an. Erneuter Beschäftigungszuwachs um 2,4 Prozent Arbeitsplatz  Dies bedeutet laut Statistik der Arbeitsagentur ein Plus von 2,4 Prozent. Unter allen kreisfreien Städten…
  • Münster. Um Münster auf die neue Förderpolitik des Landes NRW („Stärken stärken“) und die Wettbewerbsverfahren bei Projektförderungen vorzubereiten, hatte die Wirtschaftsförderung Münster (WFM) im Jahr 2007 bei der Prognos AG eine Analyse zu den Kompetenzfeldern des Standorts mit in Auftrag gegeben. Erste Erfolge dieser sogenannten „Clusterbildung“ sind nun bereits zu…
  • Münster. „Unsere Stadt hat gemeinschaftlich Herausragendes zu bieten. Und genau durch Gemeinschaft sind wir stark.“ Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann weiß um das  Pfund, mit dem Münster wuchern kann. Die Mischung aus Wissenschaft und Lebensart gebe Münster ein unverwechselbares Profil. Als besonderes Merkmal, „auf das andere Hochschulstandorte mit Neid blicken“, nannte…
  • Münster.- Nach dem gelungenen Start der "Nanobio-Europe" im Jahr 2005 in Münster folgte jetzt die zweite Auflage dieses europäischen Leitkongresses in Grenoble in Frankreich. Das Gemeinschaftsprojekt der beiden Städte stehe für die enge Zusammenarbeit und die Vorreiterrolle dieser zwei Nanobiotechnologie-Standorte in Europa, sagten übereinstimmend Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann und Bürgermeisterin…
  • Münster. Münsteraner lieben ihre Drahtesel, hoch im Fortbewegungskurs steht aber auch der Untersatz auf vier Rädern: In der Westfalen-Metropole fahren NRW-weit die meisten Pkw pro Einwohner. Das hat jetzt das Kraftfahrtbundesamt auf Anfrage mitgeteilt, berichtet der wid am 13.06.2006: 564 Pkw kommen auf 1.000 Einwohner – damit ist Münster mächtig…
Follow by Email
RSS