Nähe zu den Toten schafft Ruhe: Aktion lenkt Blick auf Hospizarbeit

Blick zurück im Zorn vom Theaterlabor im Kulturbahnhof Münster aufgeführt 3

Zuletzt aktualisiert 11. November 2015.

Von Andreas Hasenkamp
Münster. Zehn Holzsärge stehen aufgebockt auf dem Platz vor dem Stadthaus 1, Menschen liegen darin. Der Münster-Bus kommt vorbei, noch mehr Kameras richten sich auf die Szene. Andere Menschen sitzen auf Stühlen neben den Särgen, es ist eher still. Wer ein wenig näher herangeht, hört Stimmen, die Münder der „Leichen“ bewegen sich, auf ihren Körpern, jungen und alten, liegen Rosen verstreut.

Aktion der Stiftung Hospizarbeit-Bewegung

muenster-hospizarbeit-blumen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist eine Aktion der Stiftung Hospizarbeit-Bewegung, die „Leichen“ sind meist  Schauspieler oder Freunde des Künstlers Thomas Nufer. Sie erzählen Geschichten. Acht sind echt, sagt Nufer, echte Lebensgeschichten.  „Sobald Menschen im Sarg liegen, erzählen sie keinen Quatsch mehr.“muenster-hospizarbeit-blumen
„Als ich acht Jahre alt war … Mein kleiner Bruder auch.“ Es sei schlagartig stiller geworden auf dem Platz, sagt Nufer, selbst beeindruckt. „Die Nähe von Toten schafft Ruhe.“
„… ganz fröhlich, ich habe intensiv gelebt … zunächst willst du es gar nicht wahrhaben, einfach nur Erschöpfung“. Die Bandbreite an Reaktionen ist groß. Viele Menschen gehen nah heran, auch junge Eltern mit kleinen Kindern, bleiben eine Weile, manche hören sich ausdauernd mehrere der Geschichten an.

Reaktionen auf Hospiz-Aktion

Eine Frau habe sich sehr aufgeregt, erzählt eine von der Hospiz-Bewegung, andere fanden es „hervorragend“. „Das ist mir zu schräg, da will ich noch nicht rein“, meint eine Passantin. „Ist das nicht bewegend?“, fragt Professor Clemens Adam, Vorsitzender der Stiftung. Einige Männer hätten Witzchen gemacht – „eine typische Verdrängung“ eines tabuisierten Themas.
Die Aktion endet, die „Leichen“ steigen aus den Särgen, ihre Rosen verschenken sie. „Dankeschön“, sagt eine Beschenkte, etwas besonders Intensives liegt in ihrem Blick. „Schenke die Blumen beizeiten“, so der Name der Aktion.muenster-hospizarbeit-blumen

Zum Thema.:  Junge Menschen wollen sich beteiligen - Münster beteiligt an Studie

Sponsoren machten die Aktion möglich: Die Hospiz-Bewegung Münster, Der Paritätische, das Lebenshaus, Michaelis-Bestattungen und Trauerhilfe, Aeternitas und die Stadt Münster.

Schlagwörter: