Nacht der Museen und Galerien: Schauraum

Münster. "Schauraum – Das Fest der Museen und Galerien" mixt in Münster vom 4. bis 7. September neue und bewährte Zutaten zu einem spätsommerlichen Cocktail aus Kunst, Kultur und Lebensart, bei dem in diesem Jahr mehr drin ist. Auf vielfachen Wunsch geht der Schauraum erstmals in die Verlängerung und bietet vier Tage lang, von Donnerstag bis Sonntag, Kunst-Präsentationen, Openair- Programme, Lichtinstallationen und Außengastronomie.

Serviert wird er von der Stadt (Münster Marketing und Kulturamt), den Museen und Galerien, den "Viertelgemeinschaften" von Salzstraße und Kuhviertel, der "Initiative starke Innenstadt", der Sparda-Bank, der Duckstein-Brauerei und weiteren Partnern.

Roter Platz

Am Donnerstag, 4. September, eröffnet auf dem Platz des Westfälischen Friedens beim Rathaus der "Rote Platz" als Design-Lounge mit Kultcharakter das viertägige Fest. Hier befindet sich auch der zentrale Informationspunkt an allen vier Schauraum-Tagen und -Nächten.

Die Stiftung Kunst, Bildung und Erziehung der Sparda-Bank holt alljährlich internationales Design nach Münster und veredelt mit dem weißen Mobiliar des Stardesigners Ron Arad den Roten Platz. Ein Gemeinschaftsprojekt der Wiener Künstler Gilbert Bretterbauer und Irene und Christine Hohenbüchler verweist dort auf die aktuelle Ausstellung "…in circles…" in der städtischen Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster am Hafenweg.

Eingerahmt werden Kunst und Design von kulinarischen Angeboten. Live-Musik, zusammengestellt von der Westfälischen Schule für Musik, und DJ-Sounds sorgen für die passende Untermalung. Mit Einbruch der Dunkelheit setzen Lichtinstallationen den Platz ins rechte Licht.

Sehnsuchtsort Schaufenster

Erste Schauräume gibt es ab Donnerstag auch auf dem Prinzipalmarkt zu sehen. Hier stellen die Kaufleute in ihren Schaufenstern "Orte der Sehnsucht" aus und weisen damit auf die gleichnamige Ausstellung zum 100. Geburtstag des LWL-Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte hin, die am 28. September eröffnet wird.

Piazza und Alpenblühn

Ab Freitag, 5. September, laden die "Piazza" am Erbdrostenhof und "Alpenblühn" im Kuhviertel zu Erlebnissen von mediterran bis alpin ein.

Italien liegt mitten in Münster, wenn die Kaufleute der Salzstraße wieder die barocken Tore des Erbdrostenhofes öffnen und den Platz mit einer festlich gedeckten Tafel, Antipasti, Vino und Dolci in eine romantische Piazza verwandeln. Dazu erklingen vom Balkon des Erbdrostenhofes italienische Arien und Evergreens.

Im Kuhviertel stehen die Schweiz und Österreich Pate für das neue Programm Alpenblühn aus der Ideenschmiede der Viertelgemeinschaft. Serviert werden "Alpine Kulturhäppchen" für jeden Geschmack – von Literatur und Filmkunst über Musik mit Wiener Charme und Informationen zur Bergwelt bis hin zu süßen Momenten mit Schweizer Schokolade und Sachertorte.

Kunstprojekt "sozialpalast – mobil 2008"

Vor dem Stadthaus 1 an der Klemensstraße ist mit Einbruch der Dunkelheit am Freitag das Kunstprojekt "sozialpalast – mobil 2008" zu erleben. Es bietet eine Melange aus Performance und Filmprojektion, nur unterbrochen von einem Feuerwerk vom Dach des Karstadtgebäudes.

Nacht der Museen und Galerien

Am Samstag präsentieren 47 Museen und Galerien eine Mischung aus Kunst und Kultur mit Ausstellungen, Lesungen, Vorträgen und Führungen. Von 16 Uhr bis 24 Uhr ist der Eintritt kostenlos (einzige Ausnahme ist das Picasso-Museum, das aber den regulären Eintritt von zehn auf drei Euro reduziert).

Doch es bleibt nicht allein bei den 47 Kulturorten und drei inszenierten Plätzen. Die Bürgergemeinschaft Ludgeriviertel veranstaltet eine Kunstaktion nebst Lounge vor dem Hauptportal von St. Ludgeri zu Gunsten der Illumination dieser Kirche. Der mobile "sozialpalast" steht in der Museumsnacht mitten auf dem Domplatz.

Sonntagsplätze

Der Sonntag beginnt mit einem Brunch auf dem Roten Platz. Ab Mittag laden der Rote Platz, die Piazza und das Kuhviertel zu Kaffee und Kuchen ein. Den Schlussakkord setzt der Rote Platz mit klassischer Livemusik in der Design-Lounge hinter dem Rathaus.

Kinderprogramm beim "Schauraum"

Auch für Kinder ist jede Menge los. Neben dem Maxi-Sand ist die Kinderbetreuung im Maxi-Turm am Prinzipalmarkt 15 für Kinder zwischen vier und zehn Jahren geöffnet (Do, Fr 14-18 Uhr; Sa, So 10-18 Uhr). Am Freitag und Samstag stehen beim "Schauraum" Kinderschminken und Basteln auf dem Programm, am Sonntag ist das Theater Don Kidschote mit zwei Aufführungen (11 und 16 Uhr) für Kinder ab vier Jahren und die ganze Familie am Maxi-Sand zu Gast.

(Visited 33 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*