Musik aus dem Internet kann teuer sein

Teilen heißt kümmern!

Münster. Viele Jugendliche machen sich ungewollt strafbar, wenn sie im Internet unterwegs sind. Einfach so Musik herunterladen ist oft nicht erlaubt, Aktivitäten auf Musiktauschbörsen im Netz können illegal sein. "TauschNix e.V." informiert Schülerinnen und Schüler, aber auch die Eltern, über Gefahren und Möglichkeiten des Musikerwerbs im Internet.

Der gemeinnützige Verein kommt jetzt auch an Münsters Schulen und erklärt was geht und was ein absolutes "no go!" ist. Für die Aktion in Münster hat Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann die Schirmherrschaft übernommen.

Seit das Urheberrecht Anfang des Jahres verschärft wurde, ist auch der Download strafbar. Entsprechend erreichen Nutzer von Tauschbörsen immer öfter Klagen oder Abmahnungen aus der Musikindustrie.

"TauschNix" weist nicht nur auf die Gefahren der Tauschbörsen hin, sondern erklärt auch, wie Jugendliche im Internet legal an Musik kommen: Nur über den Mitschnitt aus dem Internetradio; ähnlich wie ihre Eltern, die allerdings noch mit dem Finger auf der Aufnahmetaste des Kassettenrekorders vor dem Radio auf ihre Hits warteten.
Neben dem Besuch in der Schule bietet der Verein auch eine aufbereitete Unterrichtsstunde samt Powerpoint-Präsentation an. Alle Informationen rund um das legale Herunterladen von Musik gibt es im Internet unter www.tauschnix.de.