Münsters Strategie zur Integration von Migranten

Jochen Köhnke, Dezernent für Aussiedler-, Flüchtlings- und Asylbewerberangelegenheiten, referierte in Berlin auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung über Münsters Strategie zur Integration von Migranten. Vor dem Arbeitskreis Kommunalpolitik der Stiftung erläuterte er, warum es so wichtig ist, Migranten sofort nach der Einreise Gelegenheit zur Verständigung und freundschaftlichen Begegnung zu geben.

Zu diesem Zeitpunkt sei der Wille zur Integration am stärksten und die Chance am größten, Zuwanderer "im positivsten Sinne zu lenken". Münster habe mit dem europäischen Projekt "Zuwanderer integrieren" bewiesen, dass die Aufnahme in den Arbeitsmarkt verdoppelt und soziale Auffälligkeiten signifikant verringert werden könnten.

Neben Dezernent Köhnke referierten die Ausländerbeauftragte des Bezirks Tempelhof/Schöneberg und eine Vertreterin aus Stuttgart als Bundessieger im Wettbewerb "Erfolgreiche Integration ist kein Zufall".

(Visited 47 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*