Münsters Rathaus gestürmt – wegen Wohnungsnot

Münsters Rathaus gestürmt – wegen Wohnungsnot
Besetzung des Rathauses 1989. Foto: Westfälische Nachrichten/Matthias Ahlke, Münster.

Zuletzt aktualisiert 1. Februar 2022 (zuerst 31. Januar 2022).

Münster (sms). Im Schaufenster Stadtgeschichte wird das Rathaus gestürmt: Am 1. Februar 1989 wurde das münstersche Rathaus nachmittags von Studierenden besetzt. Die Aktion begann mit einer Demonstration vor dem Gebäude. Anschließend ließen sich die Studierenden in der Bürgerhalle nieder, um auf die Wohnungsnot aufmerksam zu machen. Neben Oberstadtdirektor Dr. Hermann Fechtrup diskutierten noch weitere Dezernenten sowie Ratsmitglieder mit den Protestierenden. Presseamtsleiter Franz Matuszczyk nannte den Meinungsaustausch „durchgängig intensiv und lebhaft“. Nach gut fünf Stunden gaben die Besetzer das Rathaus wieder in die ordnungsgemäßen Hände zurück.

Die Fotografie kann im Großformat im Schaufenster des Stadtmuseums ab dem 4. Februar an der Salzstraße betrachtet werden.

Foto: Besetzung des Rathauses 1989. Foto: Westfälische Nachrichten/Matthias Ahlke, Münster.