„Münstermerker“ räumt auf mit Klischees

Teilen heißt kümmern!

Schuljahreskalender gibt Tipps für Alltag und Berufsorientierung

Münster (SMS) Der „Münstermerker“ ist zum Start des Schuljahres in einer neuen Ausgabe erschienen. Der Kalender richtet sich mit Tipps zum Jugendalltag und zur Berufsorientierung an Jugendliche ab der siebten Klasse. Unter dem Motto „just for every gender“ will der Kalender Offenheit fördern und Rollenbilder hinterfragen.

Die Herausgeberinnen legen dabei besonderes Augenmerk auf eine klischeefreie Berufsorientierung der Mädchen. Aber auch alle anderen Jugendlichen finden in dem Schuljahreskalender Infos zu Beruf, Ausbildung und Einkommen oder auch zu Umwelt, Freizeit und politisches Engagement. „Wir möchten Jugendliche anregen, den Blick zu öffnen und jenseits von Stereotypen Erfahrungen zu machen, damit sie den Beruf finden, der ihren Neigungen und Fähigkeiten entspricht“, so Antje Schmidt-Schleicher vom städtischen Amt für Gleichstellung.

Ein weiterer Schwerpunkt des Kalenders sind Infoseiten mit Kontaktdaten von jugendspezifischen Hilfs- und Beratungsangeboten wie etwa dem Kinderschutzbund oder der Beratungsstelle Zartbitter Münster.

Die Publikation erscheint landesweit. Sie wurde von der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen auf den Weg gebracht. Bei der Realisierung in Münster konnte das Amt für Gleichstellung auf die Unterstützung der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster, des kommunalen IT-Dienstleisters citeq und vieler anderer Einrichtungen zählen.

Rund 4000 Exemplare wurden bereits kostenlos an die Schulen in Münster verteilt. Interessierte erhalten den „Münstermerker“ in der Münster-Information im Stadthaus 1 oder können ihn im Amt für Gleichstellung der Stadt bestellen – unter Tel. 02 51 / 492-101 oder per E-Mail an gleichstellung@stadt-muenster.de.