Münsterland-Cup: Rasenmäherrennen 2008 in Wolbeck

Teilen heißt kümmern!

Unsanfter Aufsetzer in Schieflage

Münster-Wolbeck. "Top-Rennen, Top-Wetter" schwärmte Reinhold Wortmann am Sonntagnachmittag. Die Besucherzahl war gegenüber dem Vorjahr nochmals angestiegen, der Konkurrenz vieler anderer Freizeit- und auch Sportveranstaltungen in Münster und Wolbeck zum Trotz. So war gerade genug Raum für Stände mit Reit-Utensilien und große Trecker beim Münsterland-Cup.

Besucher und Stände beim Münsterland-Cup 2008 

Spezial-Kekse und historische Trecker von anno 1951, Kinder-Rundfahrt und Hüpfburg, Gesichtsbemalung und Sandkasten – auch für leisere Beschäftigung war gesorgt.

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/sport/rasenmae/2008/besucher&sort=asc&timed=true}  

Schieflagen und Höhenflüge: Akrobatik und Hardware-Einbuße 

In diesem Jahr war die Strecke etwas entschärft worden – ein sich überschlagender Rasenmäher ist gefährlich. Das Tempo und die Effekte waren dennoch rasant. Zum ersten Mal selbst als Fahrer mit beteiligt war Andreas Heimann. Er hatte sich sonst mit dem Organisieren begnügen müssen. 

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/sport/rasenmae/2008/race&sort=asc&timed=true}  

Beinarbeit und Schiebung: Das Kettcar-Rennen durch den Matsch 

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/sport/rasenmae/2008/kettcar-rennen&sort=asc&timed=true}   

 

Vorbericht zum Rasenmäherrennen 2009