Münster zweimal erfolgreich im Wettbewerb “Land der Ideen”

Münster.- Auch ohne WM-Stadion zählt Münster im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft zu den Gewinnern. Mit zwei Initiativen gehört die Stadt zu den Siegern des Wettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen". Dafür stehen "F.A.N. – Fußball. Alphabetisierung. Netzwerk." des hier ansässigen Bundesverbandes Alphabetisierung sowie das "Elternalarm"-Wochenende, zu dem die Stadt, acht Hochschulen und weitere Kooperationspartner die Eltern von Studierenden einladen. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 29.03.2006 mit.

Ernst Schäper, Direktor der Deutschen Bank in Münster, überreichte im Rathaus in Anwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann den münsterschen Initiativen Ehrentafeln und vom Bundespräsidenten unterzeichnete Urkunden. Der Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" zählt zu den Kernprojekten der Standortinitiative "Deutschland – Land der Ideen". Mehr als 1200 Bewerbungen lagen dafür vor, 2006 einen Tag lang zum "Ort" zu werden, der in besonderer Weise im öffentlichen Interesse steht.

Die Standortinitiative wird von der Bundesregierung und der Wirtschaft getragen, Hauptsponsor ist die Deutsche Bank. Schirmherr der Initiative ist Bundespräsident Horst Köhler. Alle 365 "Orte der Ideen" finden sich in einem eigenen Reiseführer, der die Bandbreite an Innovation und Engagement in Deutschland widerspiegelt. Zusammen bilden die "Orte" an 365 Tagen eine bislang nie dagewesene Veranstaltungsreihe. Im Projekt "F.A.N." arbeitet der Bundesverband Alphabetisierung aus Münster unter anderem mit dem Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 und dem Fernseh-Bildungskanal BR-alpha zusammen.

Zum Thema.:  Stadtradio Münster: Münsteraner legen Grundstein für ein nichtkommerzielles Lokalradio

Die Partner wollen den Volkssport Fußball nutzen, um auf die hohe Zahl "funktionaler" Analphabeten in Deutschland aufmerksam zu machen. Lesen soll wie Fußball zum Volkssport werden. Der Bundesverband lädt am 7. September in Münster zu einem Fest ein und informiert über das "F.A.N."-Projekt. Die Aktion "Elternalarm – Münsters Studierende bekommen Besuch" lädt einmal im Jahr die Eltern der Studentinnen und Studenten in die Stadt ein. Sie stärkt das Image der Hochschulstadt, gerade auch mit Blick auf den wachsenden Standortwettbewerb. Möglichst viele sollen ihr Studium in Münster beginnen. Da die Eltern bei der Wahl des Studienortes in der Regel ein gewichtiges Wort mitreden, gibt sich Münster alle erdenkliche Mühe mit der Einladung, die Hochschulstadt ein Wochenende lang aus Elternsicht zu erleben. In diesem Jahr wird das "Elternalarm"-Wochende am Freitag, 27. Oktober, im Hörsaal H1 der Universität eröffnet.

Weitere Information: www.land-der-ideen.de

(Visited 27 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6432 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*