Münster verliert zwei IC-Verbindungen nach Berlin

Nur noch einmal am Tag direkt nach Berlin, nur noch einmal direkt zurück – das eine sehr früh, das andere sehr spät. Wer mit der Bahn ohne Umsteigen nach Berlin fahren will, hat bald keine Auswahl mehr. Ab Dezember ist Münster voraussichtlich nur noch mit einer statt bisher drei täglichen Direktverbindungen an die Hauptstadt angeschlossen.

Der einzige Zug nach Berlin fährt dann um 5.38 Uhr ab, der einzige Gegenzug erreicht Münster um 22.24 Uhr.

So steht es in der Liste der Fernverbindungen der Deutschen Bahn, die mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember in Kraft treten soll. Das interne Papier hat über Umwegen den Fahrgastverband "Pro Bahn" erreicht, der diese Woche veröffentlichte. Schon länger hat es entsprechende Befürchtungen von Stadt und Wirtschaft in Münster gegeben.

Denn bereits im November 2007 hatte die Bahn-Führung in einem Brief an Oberbürgermeister Tillmann den Wegfall der Berlin-Züge angekündigt. Zahlreiche Proteste haben anscheinend nicht geholfen. Berlin ist dann im Stundentakt erreichbar – aber nur mit Umstieg in Hamm oder Osnabrück.

Weitere um Zugverbindungen über Münster

"Wir werden immer weiter abgehängt", zitiert die "Münstersche Zeitung" der CDU-Ratsfraktionschef Dieter Wellenriek: "Wenn das so weitergeht, ist das für den Standort eine Katastrophe."Weitere Sorgen gelten zum einen Verbindungen Richtung Emden und Norddeich. Die könnten ab 2009 nur noch saisonal bedient werden. An schwachen Tagen oder im Winterhalbjahr könnten Züge ganz oder teilweise wegfallen.
Eine weitere Sorge gilt der Verbindung zwischen dem Ruhrgebiet nach Hamburg: Die IC-Züge könnten eines Tages an Münster vorbeiführen.

Bitte gib der Seite ein

Über Andreas Hasenkamp

Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Zeige alle Beiträge von Andreas Hasenkamp →