Münster-Pass noch attraktiver

Zuletzt aktualisiert 27. Mai 2015 (zuerst 2. Januar 2012).

Münster. Gute Nachricht für Familien in Münster, die Anspruch auf Kinderzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz haben. Ab Januar 2012 haben sie ebenfalls einen Anspruch auf den Münster-Pass.

Ab Januar haben auch Familien mit Kinderzuschlag einen Anspruch

Mit dem Ausweis können sie zahlreiche Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Nicht nur die im Haushalt lebenden Kinder unter 26 Jahren erhalten auf Antrag den Pass, sondern auch die in der Familie lebenden Ehe- und Lebenspartner. Der Antrag ist einfach: Wer einen aktuellen Kinderzuschlag-Bewilligungsbescheid der Familienkasse Rheine im münsterschen Sozialamt vorlegt, erhält den Münster-Pass ausgehändigt (Hafenstraße 8, Raum 404). Er gilt für jeweils sechs Monate.

Münster-Pass – Teilhabe fördern

Den Münster-Pass hat der Rat geschaffen, um die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit geringem Einkommen zu fördern. Mittlerweile haben mehr als 25 000 Personen den Ausweis. Bislang schon haben alle den Pass erhalten, die eine der folgenden Leistungen beziehen: Hilfe zum Lebensunterhalt (SGB XII), Leistungen nach dem SGB II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (SGB XII), Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz oder ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt im Rahmen der Kriegsopferfürsorge. Diese Gruppen bekommen den Pass in der Regel automatisch zum 1. März und 1. September zugeschickt oder er wird ausgehändigt, wenn Leistungen neu beantragt werden.

Die Liste der Einrichtungen, Vereine und Institutionen, bei denen man mit dem Münster-Pass ermäßigten Eintritt und Rabatt erhält, wird immer länger. Aktuell umfasst sie 24 Positionen. Dazu gehören super-attraktive Stadtbus-Fahrkarten (bis zu 50 Prozent Rabatt), Ermäßigungen in Kinos, Freizeiteinrichtungen, Museen, Schwimmbädern, bei Sportveranstaltungen, in der Stadtbücherei, in Theatern, bei Vereinsmitgliedschaften und bei Kursen der Volkshochschule. – www.muenster.de/stadt/sozialamt (Rubrik „Münster-Pass“).

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster (SMS) „Frühe Hilfen“ in Münster beziehen sich auf die Zeit der Schwangerschaft und der ersten Lebensjahre im Leben eines Kindes. Damit jedes Kind die gleichen Chancen in Bezug auf Erziehung, Bildung und Teilhabe an sozialen Angeboten unabhängig von seiner Herkunft erfährt, bieten die „Frühen Hilfen“ konkrete Unterstützung und Vermittlung…
  • Münster. Gewalt in der Familie ist die am weitesten verbreitete Form von Gewalt, die ein Mensch im Lauf seines Lebens erfährt. Sie gilt als eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen und Kinder. Wie diese Form von Gewalt erkannt und den Opfern geholfen werden kann, ist Thema einer Tagung am 4.…
  • Münster/Kinder und Familien. Besuch ist im Allgemeinen gern gesehen. Das stellen auch die Präventionsfachfrauen des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien fest. Münsters Familien freuen sich über das neue Angebot des Amtes, die Familienbesuche. So wünschten sich seit der Einführung der Besuche am 1. August bereits 180 Familien aus allen…
  • Münster.- 20 Vertreterinnen und Vertreter aus Schülerschaft, Verbänden und Jugendorganisationen von Parteien diskutierten auf Einladung des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien Standards und Konzepte für ein Jugendparlament. Der Workshop im Jugendinformations- und -beratungszentrum (Jib) knüpfte an ein Expertenhearing an, bei dem das Interesse an einer solchen Vertretung deutlich geworden…
  • Münster.Viele Familien haben in Münster Enkel, Nichten oder Neffen aufgenommen. Die Kinder und Jugendlichen in diesen so genannten Verwandtenpflege-Familien haben meist eine schwierige persönliche Geschichte hinter sich. Umso wichtiger ist es, dass die pflegenden Verwandten unterstützt werden. Jugendamt Münster berät erziehende Großeltern Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien bietet…
Follow by Email
RSS