Münster: Ostmarkstraße wird umgebaut

Münster. Ab Mitte September wird die Ostmarkstraße zwischen Kirchstraße und Albertstraße umgebaut. Auf dem Programm des Tiefbauamts stehen dann nicht nur die Straßenbauarbeiten, es wird auch umfangreiche Kanalbauarbeiten geben. Zeitgleich arbeiten die Stadtwerke an ihrem Versorgungsnetz.

Über den genauen Ablauf der Bauarbeiten informieren Tiefbauamt und Stadtwerke am Donnerstag, 21. August, in der Aula der Anne-Frank-Schule, Manfred-von-Richthofen-Straße 39. Die öffentliche Veranstaltung  beginnt um 18 Uhr.

Die Kosten für die Instandhaltung der maroden Ostmarkstraße waren in den vergangenen Jahren sehr hoch. Sowohl die Fahrbahn, als auch Geh- und Radwege befinden sich in einem schlechten Zustand. Durch den Umbau soll die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, speziell für Radfahrer, verbessert und die Situation für den ruhenden Verkehr übersichtlicher gestaltet werden.

Der Mischwasserkanal, der sich zurzeit unter der Ostmarkstraße befindet, wird in ein Trennsystem eingebaut. Hierfür muss zusätzlich ein Regenwasserkanal verlegt werden.
Ausführliche Informationen zu den Bauarbeiten bietet auch das neue Tiefbaujournal, das bei der Informationsveranstaltung ausliegt und in der Münster-Information im Stadthaus 1 sowie im Kundenzentrum des Stadthauses 3, Albersloher Weg 33, zu bekommen ist. Die Ausbaupläne sind außerdem im Stadtnetz unter www.muenster.de/stadt/tiefbauamt einzusehen.

(Visited 48 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*