Münster mit drei Abgeordneten im Bundestag

Teilen heißt kümmern!

Auch Dr. Stefan Nacke erreicht über Listenplatz einen Sitz im Bundestag

Schon am Abend war der Erfolg für die Kanditaten von Grünen und SPD klar gewesen, in der Nacht konnte der CDU-Kandidat nachziehen.

Somit zieht Maria Klein-Schmeink direkt gewählt in den Bundestag ein, die Kandidaten Svenja Schulze und Stefan Nacke über die Landeslisten von SPD und CDU.

Der späte feststehende Erfolg für die Christdemokraten, auch als Hängepartie zu bezeichnen, zeigt auf ein insgesamt unbefriedigendes Ergebnis für die CDU in der Dom-Stadt. Nacke hatte offensiv für das Abgeben der Erststimme für ihn geworben, zog jetzt aber über die Zweitstimme ein. Schulze, amtierende Umweltministerin, erreichte nur wenig mehr Erststimmen als der erstmals antretende Nacke.

Die Daten zum vorläufigen Endergebnis:  Bündnis 90/Die Grünen 30,72 %, SPD 23,46 %, CDU 22,40 %, FDP 10,63 %, Die Linke 4,99 %. Das Direktmandat geht an Maria Klein-Schmeink (Bündnis 90/Die Grünen).

Damit schneiden im Vergleich zum Bundesergebnis die Grünen deutlich besser ab, SPD und CDU etwas schwächer, ebenso die FDP und die Linken. Deutlich schwächer als im Bund war der Zuspruch für die AfD in Münster – er beträgt nur 2,86 %.

Über dem Bundes-Durchschnitt liegt die Wahlbeteiligung in Münster – 83,9 %.