Münster im Regen: Dank für Zeichen gelebter Solidarität

Münster. "Die Regenmassen vom Montag sind allen Münsteranern noch deutlich vor Augen", schreibt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in einer Pressemitteilung im August 2014. "Zwei Menschen kamen ums Leben, andere wurden verletzt oder haben Schäden an ihrem Hab und Gut zu beklagen. Umso wichtiger war die ebenfalls vielfach geleistete tatkräftige Hilfe."

Für diese bedanken sich jetzt Superintendentin Meike Friedrich vom evangelischen Kirchenkreis Münster und der katholische Stadtdechant Jörg Hagemann in einer gemeinsamen Erklärung. Im Namen von Kirchenkreis und Stadtdekanat zeigen sie sich „beeindruckt von der großen Hilfsbereitschaft in den Nachbarschaften.“ Viele Menschen hätten den Betroffenen in den letzten Tagen beigestanden, ihre Wohnungen geöffnet, Häuser und Wohnungen gereinigt, heißt es in der Erklärung weiter. Die christlichen Kirchen der Stadt dankten allen, „die durch Wort und Tat gezeigt haben, dass die Betroffenen nicht allein sind, sondern sich von der Anteilnahme ihrer Mitmenschen getragen fühlen dürfen.“ Der große Dank gelte auch für alles Engagement von Rettungskräften und freiwilligen Helferinnen und Helfern und alle Zeichen gelebter Solidarität. „Wir ermutigen alle Menschen guten Willens, ihren Nächsten nach ihren Möglichkeiten beizustehen“, so die beiden Geistlichen abschließend.

(Visited 23 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Geld für elf erdbebensichere Schulen in Nepal: ÖWK-Mitglieder stimmen für Mittelfreigabe

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*