„Münster FAIR stärkt“: Kitas und Schulen stark für den fairen Handel

„Münster FAIR stärkt“: Kitas und Schulen stark für den fairen Handel
„Starke Hände“ für den fairen Umgang miteinander von Kindern der evangelischen Kita Epiphanias. Foto: Kita Epiphanias.

Zuletzt aktualisiert 24. April 2022 (zuerst 4. April 2022).

Fairtrade-Stadt Münster macht auf Engagement aufmerksam

Münster (SMS). Aktuell machen sich 23 Schulen und acht Kitas in Münster stark für das Thema „Fairer Handel“. Getreu dem Motto „Münster FAIR stärkt“ ziehen Kinder, Jugendliche, Familien, Erziehende und Lehrende an einem Strang und schärfen frühzeitig die Sinne für global nachhaltige Zusammenhänge. Im Schulterschluss mit der Steuerungsgruppe der „Fairtrade-Stadt“ Münster übernehmen sie Verantwortung und setzen sich zum Beispiel mit der Verwendung fair gehandelter Produkte für einen nachhaltigen Konsum ein. Kinder und Jugendliche können so ihr Verständnis von der Welt und ihr Gerechtigkeitsempfinden verbessern. Sie lernen, mit Vielfalt respektvoll umzugehen und werden vorbereitet für ein Leben in einer globalisierten Welt.

In den nächsten Wochen stellt die Fairtrade-Stadt Münster in Kooperation mit dem Büro Internationales im Amt für Bürger- und Ratsservice Kitas und Schulen vor, die sich für Faires Handeln wie auch für fair gehandelte Produkte einsetzen.

Kita Epiphanias in Münster trägt seit 2018 das Siegel „Faire Kita“

So reagieren etwa die Kinder der evangelischen Kita Epiphanias in Münster, die seit 2018 das Siegel „Faire Kita“ trägt, betroffen auf den Krieg in der Ukraine und zeigen Solidarität, indem sie ihre Handabdrücke in den Farben der ukrainischen Flagge an die Fenster gebracht haben. Und: Abschiedsgeschenke werden nachhaltig und fair gewählt, bei Veranstaltungen wird fairer Kaffee verkauft, es werden faire Süßigkeiten verwendet, mit fair produzierten Fußbällen gespielt oder Ostereier von freilaufenden Hühnern versteckt. Die Vermeidung von Plastik ist eine Selbstverständlichkeit. Ein Highlight für die Kinder der Epiphanias-Kita ist eine Projektreihe mit dem NABU Münster, die eine Vielzahl von Aktionen, von der Baumpflanzung bis zum Nistkastenbau, umsetzt.

Infos zu Fairem Handel für Kitas und Schulen in Münster

Weiterführende Informationen für Kitas und Schulen in Münster, die sich für den Fairen Handel stark machen möchten, gibt es auch beim Büro Internationales im Amt für Bürger- und Ratsservice, Nina Dohr, dohr@stadt-muenster.de, Tel. 02 51/4 92-33 23. Die Kampagne wird unterstützt vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (Engagement Global mit der Servicestelle für Kommunen in der Einen Welt).