Münster: Elf weitere Bushaltestellen werden noch 2010 barrierefrei

Zuletzt aktualisiert 15. April 2016 (zuerst 8. September 2010).

Münster/Verkehr. Elf Bushaltestellen hatte die Stadt Münster für das Programm „Barrierefreie Bushaltestellen 2010“ angemeldet. Den Förderbescheid für den Ausbau konnte Oberbürgermeister Markus Lewe jetzt aus den Händen von Michael Geuckler, Geschäftsführer des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr (SPNV) Münsterland, in Empfang nehmen.

Niederflurbus-Bordsteine helfen beim Einstieg / Stadt erhält Förderbescheid vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe

Die elf Haltestellen, die sich an den Linien 11 und 12 (Innenstadt Richtung Gievenbeck) und an den Linien 6 und 8 (Innenstadt Richtung Gremmendorf) befinden, werden noch in diesem Jahr barrierefrei ausgebaut. Sie gehören zu den besonders stark genutzten Haltestellen im Einzugsbereich verschiedener Universitätseinrichtungen und im Bereich des Albersloher Weges und wurden in Abstimmung mit der Kommission zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen (KIB) für das Programm ausgewählt.Damit die Bushaltestellen barrierefrei genutzt werden können, werden sie mit speziellen Niederflurbus-Bordsteinen deutlich angehoben. So können die Fahrgäste demnächst sicherer und bequemer in den Bus einsteigen. Außerdem werden in direkter Nähe zu den Haltestellenschildern so genannte Aufmerksamkeitsfelder  aus Natursteinen gepflastert, die blinden und sehbehinderten Menschen die Orientierung erleichtern.Die Gesamtkosten für den Ausbau der elf Haltestellen betragen 645 100 Euro. Davon sind 453 900 Euro zuwendungsfähige Kosten, die zu 85 Prozent gefördert werden. Die jetzt erteilte Fördersumme beläuft sich somit auf 385 800 Euro.

Wie dringend die Fördergelder auch künftig benötigt werden, zeigt die Tatsache, dass bisher etwa 30 Prozent der stadtweit 1200 Haltestellen barrierefrei ausgebaut werden konnten. Erklärtes Ziel ist es, diesen Standard für alle Haltestellen umzusetzen.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster/Bahnhof. "Für die Stadt Münster ist der Ausbau der Verkehrsstation des Bahnhofs ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk". Mit diesen Worten nahm Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe am Montag, 21. Dezember, den Bewilligungsbescheid zur Modernisierung des Hauptbahnhofs entgegen. Dieser wurde von NRW-Verkehrsminister Lutz Lienenkämper in Münster überreicht. "Verkehrsstation wichtiger Meilenstein" Der Ausbau der Verkehrsstation…
  • Münster (SMS) Nun ist es offiziell: Münster steht auch beim aktuellen Fahrradklima-Test 2014 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) ganz oben auf dem Treppchen. Bereits zum sechsten Mal in Folge erhält Münster in der Kategorie der Städte mit mehr als 200 000 Einwohnerinnen und Einwohnern die Auszeichnung für das beste Fahrradklima…
  • Münster. Oberbürgermeister Markus Lewe hat Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke bei dessen offiziellem Antrittsbesuch im Rathaus begrüßt. Lewe erläuterte ihm aktuelle Pläne und Prioritäten der Stadt, vor allem den Stand der konsequenten Umsetzung der beschlossenen Haushaltskonsolidierung unter dem Motto "Zukunft und Zusammenhalt". "Es geht in Zeiten weltweiter Verunsicherung darum, klar…
  • Münster (SMS) Dass Münster eine Fahrradhochburg ist, in der das Radeln für viele Menschen zum Alltag gehört, wird niemand ernsthaft bestreiten. Mit keinem anderen Verkehrsmittel legen die Münsteranerinnen und Münsteraner mehr Wege zurück. Aber ist Münster nach wie vor die Stadt mit dem besten Fahrradklima in Deutschland? Passt die Infrastruktur…
  • Münster.- Das städtische Tiefbauamt bessert ab Montag, 16. April 2007, verschiedene, zum Teil stark befahrene Straßen in der Innenstadt von Münster aus. Neu asphaltiert wird zum Beispiel der Kreuzungsbereich an der Herwarthstraße / Von-Steuben-Straße. Auch am Berliner Platz, an der Fürstenbergstraße, an der Münzstraße, an der Bergstraße und Am Stadtgraben…
Follow by Email
RSS