Mozart daheim in der Maschinenhalle

Mozart daheim in der Maschinenhalle
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Zuletzt aktualisiert 26. April 2016 (zuerst 24. April 2016).

Münster. Mit dem Mozart des 18. Jahrhunderts eröffnete die EinKlang-Philharmonie am Sonntag ein Konzert an ungewohntem Ort – im Westfalen Forum der Westfalen AG, nah am Hafen. Der „Feuerkopf“ Wolfgang Amadeus brachte in der Sinfonie g-Moll KV 550 ein Spektrum an Gefühlen unter, das seinesgleichen sucht: So fand der Dirigent, Joachim Harder, es treffend, sie die „Sinfonie mit einem lächelnden und einem weinenden Auge“ zu nennen. Die Philharmonie meisterte die Herausforderung, im verspielt-tänzerischen Satz Menuetto-Allegretto ebenso wie im kräftigen Allegro assai.

Empfindungsreich ist auch das Violin-Konzert e-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy, dem „Mozart des 19. Jahrhunderts“. Sein unbeschwertes Springen, seine reiche Poesie verlangt vom ersten Augenblick an alles von einer hochkarätigen Violine – dem stellte sich die junge Solo-Violinistin Judith Stapf. Hoch konzentriert lässt sie den Bogen tanzen, holt präzis Detail und Dynamik heraus und lässt ihr Spiel übergangslos verschmelzen mit dem der Philharmonie. Den Applaus spendete das Publikum im Stehen, anerkennende Pfiffe gesellten sich dazu – so klingt Begeisterung für ein Werk mit höchstem Anspruch.

Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Judith Stapf applaudiert dem EinKlang-Orchester, dirigiert von Joachim Harder - das Publikum applaudiert (als Schatten) mit in der ehemaligen Maschinenhalle der Westfalen AG. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Judith Stapf applaudiert dem EinKlang-Orchester, dirigiert von Joachim Harder – das Publikum applaudiert (als Schatten) mit in der ehemaligen Maschinenhalle der Westfalen AG. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Judith Stapf bei Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert e-Moll. Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Judith Stapf bei Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert e-Moll. Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Applaus nach Mozarts Sinfonie g-moll - Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Applaus nach Mozarts Sinfonie g-moll – Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Joachim Harder. Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Joachim Harder. Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Erstes Konzert im Westfalen Forum der Westfalen AG am Albersloher Weg mit dem EinKlang-Orchester von Joachim Harder und der Solistin Judith Stapf. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Volksmusik philharmonisch ausgemalt boten zum Finale die „Marosszéker Tänze“: Episch ist das Klangbild vom flötespielenden Hirten bis zum ausgelassenen großen Volksfest, musikalisch von punktuellen Dissonanzen und heißer Csardas-Dynamik bewegt.

Mit der Akustik der renovierten Maschinenhalle, erstmals für ein Konzert genutzt, zeigte sich Stapf im Gespräch mit den WN sehr zufrieden. Hier höre man sich selbst gut und sie kenne Konzerthallen, die schlechter klängen, sagte die Violinistin, die sich die Marosszéker Tänze hinten im Publikum angehört hatte. „Ich bin positiv überrascht“, sagte Stapf. Ebenfalls zufrieden war Lisa Bröker-Jambor, Flötistin und Mitbegründerin des Orchesters. Ein Gast aus Honduras, sehr zufrieden, meinte, er habe ein kleines Echo gehört, nur ein leichtes. Die Westfalen AG hatte die Halle erstmals für ein Konzert verfügbar gemacht und das Unterfangen erheblich logistisch unterstützt.

Die G-Moll-Sinfonie sei Teil einer Trias, so Harder – deren drittes Element will die EinKlang-Philharmonie in der nächsten Spielzeit bieten, die Sinfonie KV 543. Eine Hälfte der Hörer nutzte das Angebot, sich vor dem Konzert von Harder und dem Musikwissenschaftler Michael Custodis in die Werke einführen zu lassen – samt Hörproben dreier Musiker aus Brasilien, Kolumbien und Essen-Werden.

Verwandte Inhalte:

  • Neues Festival in Münster: Treibgut-Premiere sogar internationalVon Andreas Hasenkamp. Münster. Zwei Newcomer, dazu zwei weitere Text- und Ton-Künstler aus Münster und Umgebung: So stellt sich Frank Romeike das Format von „Treibgut“ vor. Am Freitag startete die Konzert-Reihe im Pavillon des Schlossgartens sogar international: Zu Sonja Hintze, Gerd Schossow und dem Duo „FRINK“ mit Romeike und Herbie Streckmann…
  • Christian Bleiming zum 10.Münster-Hiltrup (agh). Vor dem zehnten Konzert mit Christian Bleiming in der Reihe "Boogie-Woogie Power-Train" würdigte Stefan Hesse vom Freiwilligen-Team des Kulturbahnhofs das kleine Jubiläum. Rückblick: „Machen wir mal ein Konzert“, so habe man sich im Sommer 2015 gedacht, „und schauen wir mal, was passiert. Ich hätte mir in den kühnsten…
  • Münster, 29.05.2014. Drei Chöre sangen zu Christi Himmelfahrt gleichzeitig im vollen Paulusdom: Der Osnabrücker Jugendchor im Altarraum, die Capella Ludgeriana im nördlichen Seitenschiff, der Domchor im südlichen. [mit Fotos]     Das Konzert „Klingender Dom“ mit mehrchörigen Werken alter Meister von Schütz über di Lasso bis Gabrieli war im häufigen,…
  • Großartiger Ausdruck von Hindemith bis Schubert: Volodymyr LavrynenkoMünster. Nicht zuletzt einen Schubert-Könner erwartete das Publikum beim Klavier-Konzert mit Volodymyr Lavrynenko im Erbdrostenhof, und bekam noch mehr in der Reihe „Chapeau classique“ der GWK. Zuerst Beethovens Sonate op. 14 Nr. 2 G-Dur, die schon das hochenergetisch Aufgeladene des ganzen Programms vertritt. Die fein abgestufte Dynamik, die der Pianist…
  • Neujahrskonzert mit Bea Nyga im Hiltruper Kloster 2016Münster-Hiltrup. Vor dem traditionellen Neujahrskonzert im Hiltruper Kloster hatten die Verantwortlichen eine Konsequenz aus der Überfüllung im Vorjahr gezogen.Da die Karten für das Konzert um 17 Uhr nach Aussage von Magdalene Faber schon nach einer Stunde ausverkauft waren, boten sie einen zweiten Termin an, um 15 Uhr. Das sei auch…