Möglichst keine Osterfeuer aufschichten

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 20. Februar 2021 (zuerst 18. Februar 2021).

Umweltberatung empfiehlt: Grünschnitt für Reisighaufen im Garten nutzen, häckseln und wieder ausbringen oder kompostieren / Corona-Lage Anfang April noch ungewiss

Münster (SMS) Coronabedingt hat es schon im vergangenen Jahr keine Osterfeuer gegeben. Kurz vor Ostern entschied das Land NRW, dass die traditionellen Zusammenkünfte von Nachbarschaften, Vereinen und Gemeinden abgesagt werden müssen. Wie die Corona-Situation in diesem Jahr Anfang April aussehen wird, ist zurzeit noch ungewiss und damit auch, ob Zusammentreffen am lodernden Feuer möglich sein werden. Daher empfiehlt die Stadt jetzt, auf das frühzeitige Aufschichten von Baum- und Strauchschnitt für Brauchtumsfeuer in diesem Jahr zu verzichten. Denn falls die Osterfeuer nicht abgebrannt werden dürfen, müssen die aufgeschichteten Grünabfälle wieder aufwendig abgeräumt werden.

Bei der Gartenpflege anfallender Grünschnitt kann auch im eigenen Garten eine sinnvolle Verwendung finden. Darauf weist die städtische Umweltberaterin Beate Böckenholt hin: „Locker aufgeschichtete Reisig- und Totholzhaufen bieten Singvögeln wie Zaunkönig und Rotkehlchen Verstecke und Nistplätze. Holzhaufen aus größeren Ast- und Holzstücken, Wurzeln und Laub werden auch von Erdkröten, Eidechsen, Igeln und Mauswieseln gerne als Unterschlupf und Winterversteck genutzt. Ein Reisig- oder Holzhaufen lässt sich prima unter Sträuchern aufschichten.“  Fehlt hierfür der Platz im Garten, kann der Grünschnitt auch direkt gehäckselt und im Garten ausgebracht oder kompostiert werden. Außerdem kann Grünschnitt in den städtischen Gartenabfallsäcken im Rahmen der monatlichen Sperrgutabfuhr oder an den Recyclinghöfen der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) entsorgt werden.